24. Mai als Finale fest im Blick

24. Mai als Finale fest im Blick

Monatelange Vorbereitungen gipfeln am Sonntag, 24. Mai, im historischen Dorffest. "Birresborn im Wandel der Zeit" stellt die Kyllgemeinde mit großem Programm vor: An 70 Ständen werden altes Handwerk, Brauchtum und historischer Alltag präsentiert. 3000 Gäste werden erwartet.

Birresborn. (vog) Alle Vorgärten sind herausgeputzt, Mauern ausgebessert, sogar Häuser neu gestrichen worden, damit am Sonntag in Birresborn alles strahlt. Das ganze Dorf ist seit Monaten auf den Beinen, um ein "riesiges historisches Fest" zu zeigen, wie Organisator Heribert Schmitz berichtet. Bereits seit Monaten laufen die Vorbereitungen des 250-köpfigen Helferteams (TV berichtete mehrmals).

3000 Gäste werden ab 9 Uhr erwartet. Das Senioren-Quartett Helmut Thome, Mätthi Schmitt, Christian Berg und Franz Wirtz hat aus Haselnuss-Ästen Plaketten geschnitten, die mit dem Birresborner Wappen-Stempel als Eintrittskarte gelten.

Historisches Handwerk und eifeltypische Genüsse



Beim Seniorennachmittag haben die älteren Bürger Schnüre an die Plaketten geknotet. Auch Festgeld, Bons aus Holztaler, haben die Senioren hergestellt. In anderen Häusern wurden alte Fotos ausgekramt und neu sortiert.

Ein ehemaliger Birresborner übt seit Wochen seinen Auftritt als "singender Wilddieb". Der Kirchenchor und der Männergesangverein proben die Messlieder in Latein. Viele Vereine und Gewerbetreibende sind aktiv beim historischen Dorffest.

Das Spektrum der 70 Stände und des Rahmenprogramms ist gigantisch: vom Küferhandwerk, Lohgewinnung, Stellmacherei, Modenschau bis hin zu kulinarischen Genüssen wie Heddelechkochen und Wildbret.

Das Seniorenquartett hat sich um landwirtschaftliche Antiquitäten gekümmert. Franz Wirtz erklärt: "Einen Fauchwahn, also eine Getreidereinigungsmaschine, werden wir zeigen." Und einen Regger, ein Sieb, um grobes Stroh auszusortieren, ergänzt Christian Berg.

Dreschflegel und Haferkorb in Aktion



Den Takt zum Dreschflegel-Schlagen haben die vier Senioren noch immer im Blut. Lachend sagen sie: "Dieses handwerkliche Geschick geht nie verloren." Deshalb können sie auch mit einem "Haferkorb" (Sense mit Fangvorrichtung) umgehen und es am Sonntag dem Publikum zeigen.

3000 Gäste werden in der Kyllgemeinde erwartet. Feuerwehren organisieren den Parkservice. Mehr Informationen im Internet unter www.birresborn.de