1. Region
  2. Vulkaneifel

40 Millionen Euro fürs Straßennetz

40 Millionen Euro fürs Straßennetz

Steigerung gegenüber 2008: Im vergangenen Jahr hat der Landesbetrieb Mobilität Gerolstein im Vulkaneifelkreis und im Kreis Bitburg-Prüm rund 32,5 Millionen Euro für Bundes-, Landes- und Kreisstraßen ausgegeben. Dazu kommen 8,8 Millionen Euro für den A-1-Bau.

Daun/Gerolstein/Bitburg/Prüm. Während in vielen Bereichen über knapp gefüllte oder gar leere Kassen geklagt wird, kann sich der Landesbetrieb Mobilität (LBM) Gerolstein über seine finanzielle Ausstattung nicht beschweren. Wurden im Zuständigkeitsbereich des LBM, den Kreisen Bitburg-Prüm und Vulkaneifel, im bisherigen Rekordjahr 2008 27,5 Millionen Euro in die Erhaltung von Bundes-, Landes- und Kreisstraßen investiert, waren es im vergangenen Jahr rund 32 Millionen Euro.

Hinzu kamen 8,8 Millionen Euro für die größte Baustelle des LBM: die auf der A 1 zwischen Daun und Dreis-Brück. Die Lücke zwischen den derzeitigen Enden der Autobahn 1 in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz wird im Sommer gut vier Kilometer kürzer: Dann kann der Verkehr auf dem Abschnitt von der Behelfsausfahrt Daun-Rengen bis zur Anschlussstelle Gerolstein rollen.

Angesichts der Zahlen fällt die Bilanz von LBM-Leiter Harald Enders positiv aus: "Was für 2009 geplant war, ist in weiten Teilen auch umgesetzt worden. Mit den rund 32 Millionen Euro für die Bundes-, Landes- und Kreisstraßen haben wir wohl die Spitze erreicht."

Für das laufende Jahr rechnet er damit, dass etwas weniger investiert wird, "aber wir bleiben weiter auf einem hohen Niveau." Nach wie vor liegt der Schwerpunkt der Arbeit des LBM auf dem Erhalt des Straßennetzes, für Neubauvorhaben stellt das Land deutlich weniger Mittel zur Verfügung. "Bei der Erhaltung sind wir gut vorangekommen, aber es ist noch viel zu tun. Echte Brennpunkte haben wir aber nicht", resümiert Enders. Für viel Arbeit werden auch Eis und Schnee gesorgt haben, aber diese Bilanz "wird gezogen, wenn der Winter wirklich vorbei ist."

Für das laufende Jahr stehen im Kreis Bitburg-Prüm unter anderem der Ausbau der B 410 zwischen Daleiden und Dasburg auf dem Programm. Nach derzeitigem Stand soll damit nach den Sommerferien begonnen werden; rund 1,5 Millionen werden in das Projekt investiert. Vorgesehen ist auch, dass in Dudeldorf die B 50 (an der Einmündung Richtung Gondorf) mit Hilfe eines Kreisverkehrs angeschlossen wird (Kosten: rund 1,3 Millionen Euro). Ebenfalls geplant ist der Ausbau der L 39 zwischen dem Bahnhof Speicher und dem Ort.

Im Kreis Vulkaneifel wird ein weiteres Teilstück der B 421 ausgebaut: von der Kreuzung in Höhe Ellscheid (mit den Abzweigungen nach Gillenfeld und Winkel) auf einer Länge von 1,5 Kilometer Richtung Strotzbüsch. Baubeginn ist voraussichtlich im Mai, die Kosten belaufen sich auf rund 800 000 Euro.

Ein weiteres großes Projekt ist der Ausbau der Raderstraße in der Gerolsteiner Innenstadt (der TV berichtete). Rund eine Million Euro wird dort investiert.