5000 Besucher beim Kunsthandwerkermarkt

5000 Besucher beim Kunsthandwerkermarkt

Die neuen Organisatoren haben an die erfolgreiche Vergangenheit des Kunsthandwerkermarkts in Kelberg anknüpfen können. Rund 5000 Besucher fanden den Weg auf den Marktplatz, wo rund 50 Aussteller ihre Stände aufgestellt hatten.

Kelberg. "Gut gemacht, Willi, das habt ihr gut hingekriegt": Solche Komplimente hat der Kelberger Ortsbürgermeister Willi Jonas von Freitag bis Sonntag häufiger bekommen, und zwar für die Organisation des Kunsthandwerkermarkts, der erstmals von der Gemeinde veranstaltet wurde. Als Christine und Rainer Serocka erklärt hatten, nach 26 Jahren den Kunsthandwerkermarkt "Rund um die Töpferei Serocka" im Kelberger Ortsteil Köttelbach aufzugeben, hatte Jonas gleich die Idee, diese "bekannte und beliebte Veranstaltung nicht auslaufen zu lassen." Die Idee hatte er, was er noch nicht hatte, waren Mitstreiter vor Ort und Kontakte in die Kunsthandwerker-Szene. Simone Schäfer und Peter Schmitt erklärten sich bereit zu helfen, der Gewerbeverein schloss sich mit seinem verkaufsoffenen Sonntag an den Markt an, und auch Vereine signalisierten Unterstützung. Die Kontaktanbahnung verlief ebenfalls erfolgreich. "Wir sind auf den Kunsthandwerkermarkt. nach Bonn gefahren und haben für uns geworben. Glücklicherweise fanden sich viele Aussteller, die nach Kelberg kommen wollten und auch anderen erzählt haben, was wir vorhaben", berichtet Jonas. Am Ende waren es dann rund 50 Aussteller aus dem ganzen Bundesgebiet (beispielsweise aus Wilhelmshaven oder Überlingen am Bodensee), die unter anderem Kunstwerke aus Holz, Stein oder Metall anboten und teilweise ihr Handwerk auch mit Arbeitsdemonstrationen vorführten.

Ausstellerin Barbara Kahl ist aus Lübeck in die Eifel gekommen und hebt die hohe Qualität des Markts hervor: "Ich bin bundesweit unterwegs und kann sagen, dass es nicht viele Märkte dieser Qualität gibt." Auch für Künstlerschmied Wolfgang Ax ist klar: "Solch ein Markt hängt an guten Leuten, und die sind hier vorhanden."

Auch aus den Reihen der Besucher gibt es durchweg positive Reaktionen. Rita und Leo Freyberg aus Daun loben das hohe Niveau des Markts: "Unsere Erwartungen sind übertroffen worden." Maria Perling aus Ulmen freut sich über das "gute und interessante Angebot", und auch eine Einheimische findet lobende Worte für den Markt. "Ein sehr schönes Angebot auf einem sehr schönen Platz. Es ist eine Bereicherung für die Gemeinde, wenn der Marktplatz so genutzt wird", sagt die Kelbergerin Magdalena Regener.

Nicht nur aus der unmittelbaren Nachbarschaft von Kelberg sind Gäste gekommen, sondern auch aus Köln oder Luxemburg. Willi Jonas spricht von rund 5000 Besuchern an den drei Markttagen, eine Zahl, mit der er und Peter Schmitt sehr zufrieden sind. "Es ist noch nicht alles rundgelaufen, aber es war ja für uns als Organisatoren eine Premiere. Wir ziehen unsere Schlüsse aus den Erfahrungen dieses Jahres und wollen es 2011 noch etwas besser machen". Die durchweg positiven Kommentare von Ausstellern und Gästen freuen Jonas und Schmitt: "Dass der Markt so gut angekommen ist, ist für uns die Bestätigung, dass sich die viele Arbeit gelohnt hat."

Mehr von Volksfreund