1. Region
  2. Vulkaneifel

6,5 Millionen Euro für den Straßenbau im Kreis Vulkaneifel

6,5 Millionen Euro für den Straßenbau im Kreis Vulkaneifel

Von den 400 rheinland-pfälzischen Straßenbauprojekten für die Jahre 2017 und 2018 sind 20 im Kreis Vulkaneifel verortet. Insgesamt 6,45 Millionen Euro werden unter anderem in die Sanierung mehrerer Landesstraßen gesteckt.

Daun/Gerolstein. 20 Projekte aus dem Kreis Vulkaneifel werden vom Landesstraßenbauprogramm 2017/2018 gefördert. Insgesamt ist dafür eine Summe von 6,453 Millionen Euro vorgesehen.
Im Förderzeitraum werden unter anderem die Fahrbahnen der Ortsdurchfahrten der Landesstraße 46 in Daun, der Landesstraße 70 in Nohn (Verbandsgemeinde Hillesheim) und der Landesstraße 95 in Lirstal (Verbandsgemeinde Kelberg) erneuert. Dafür sind nach Mitteilung der SPD-Landtagsabgeordneten Astrid Schmitt aus Kirchweiler fast zwei Millionen Euro angesetzt.Zwei Bauabschnitte ab 2018


Für die Fahrbahnerneuerung der Landesstraße 27 zwischen Rockeskyll (Verbandsgemeinde Gerolstein) und Walsdorf (Verbandsgemeinde Hillesheim) sind, beginnend ab dem Jahr 2018, zwei Bauabschnitte geplant. In den Radweg an der Landesstraße 24 in Birresborn (Verbandsgemeinde Gerolstein) fließen im kommenden Jahr 200 000 Euro. Zwischen Steffeln und Lehnerath (Verbandsgemeinde Obere Kyll) wird die Fahrbahn der Landesstraße 25 saniert. Außerdem soll der Hangrutsch auf der Landesstraße 27 zwischen Nieder- und Oberstadtfeld (Verbandsgemeinde Daun) beseitigt werden.
Im Doppelhaushalt 2017/2018 des Landes Rheinland-Pfalz stehen jährlich rund 121 Millionen Euro für die Landesstraßen zur Verfügung. Das Landesstraßenbauprogramm für die beiden Jahre soll insgesamt 400 Vorhaben umfassen, darunter auch sieben Neubauvorhaben. red/sts