60 Pferdestärken im Einsatz für die Besucher

60 Pferdestärken im Einsatz für die Besucher

Mit einem Großaufgebot an Pferden und historischen Landmaschinen erinnert das Freilichtmuseum Kommern des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR) am 17. und 18. September an die Arbeiten, die früher auf dem Feld, in Haus und Hof und in den Dorfwerkstätten anfielen.

Mechernich-Kommern. Die Kaltblutpferde und Zugochsen reisen aus ganz Deutschland, Luxemburg und Belgien an.
Bei der Veranstaltung können die Besucher bei vielen Arbeiten selbst Hand anlegen: Museumsbauern zeigen, wie man früher in mühseligen und langwierigen Prozessen mit dem Flegel gedroschen hat und anschließend das Korn mit der Windfege reinigte. Ein wesentlicher Fortschritt waren die von Dampfkraft angetriebenen Dreschkästen, die seit dem späten 19. Jahrhundert zum Einsatz kamen. Auch im Freilichtmuseum wird ein solcher Dreschkasten in Betrieb sein.
Welche Aufgaben die Frauen neben ihrer Mithilfe bei der Ernte hatten, erfahren die Besucher bei den Hauswirtschafterinnen: Sie hobeln Kraut, setzten Sauerkraut an, dörren Obst und zeigen andere Formen der Lebensmittelkonservierung für die Winterzeit. Dabei gibt es für die Besucher auch viel Leckeres: Brot und Kuchen aus dem Museumsbackofen, Apfelpfannkuchen, deftigen Eintopf und viele Köstlichkeiten auf dem Bauernmarkt.
Die große Attraktion auf der Veranstaltung werden allerdings wieder die vielen schweren Kaltblutpferde und Zugochsen sein - insgesamt fast 20 verschiedene Rassen. Sie rücken schwere Holzstämme im Museumswald, pflügen und eggen auf den Museumsfeldern und ziehen historische Wagen und Landmaschinen über das Gelände. red"Nach der Ernte" ist eine Veranstaltung des LVR-Freilichtmuseums Kommern in Zusammenarbeit mit dem WaldPädagogikZentrum Eifel des Landesbetriebs Wald und Holz Nordrhein-Westfalen. An beiden Tagen beginnt die Veranstaltung mit einem großen Korso der historischen Gespanne, Samstag um 12 Uhr, Sonntag um 11 Uhr. Das genaue Programm ist ab Montag, 5. September, unter www.kommern.lvr.de zu finden.Der Eintritt in das Museum kostet für Erwachsene 5,50 Euro. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren haben freien Eintritt. red

Mehr von Volksfreund