80 Jahre alt und dennoch jugendlich

Salm · In Salm hat die Schützenbruderschaft im Gegensatz zu anderen Orten der Region noch Zukunft. In diesem Jahr feiert die St.-Hubertus-Schützenbruderschaft Salm ihr 80-jähriges Bestehen - mit 50 aktiven Mitgliedern, darunter auch 14 Jungschützen von elf bis 24 Jahren.

Salm. Die Schützen hatten es in den letzten Jahren nicht leicht. In manchen Orten fehlt es an Nachwuchs und Ansehen.
Doch in Salm ist alles anders. Dort ist das jährliche Schützenfest noch "das" Fest im Ort. Die Gründe dafür sind vielfältig. "Vielleicht liegt es am Verein selbst, der ein lebendiger Verein geblieben ist mit dauerndem Nachwuchs an jungen neuen Mitgliedern. Wir sind jedenfalls froh, dass wir im Dorf die Tradition noch halten können und die Leute noch beim Fest und beim Umzug mitmachen", sagt Wilfred Back, der seit 2007 Brudermeister der Schützenbruderschaft Salm ist.
2010 waren er und seine Frau Manuela das Schützenkönigspaar. Da der Altersschnitt im Verein steigt, liegt Back die Jugendarbeit sehr am Herzen. "Wir veranstalten für die Jugendlichen ein Zeltlager, waren schon im Kletterpark, fahren zu den Bundes- Jungschützentagen, und alle zwei Wochen treffen wir uns. Da wird nicht nur geschossen, sondern über alles geredet, auch über Musik. Die Jugendlichen sollen sich bei uns wohlfühlen", sagt Back.
Schützenkönig im zweiten Anlauf


Auch in diesem Jahr hat die St.-Hubertus-Schützenbruderschaft Salm wieder ein Königspaar, wenn auch erst im zweiten Anlauf. "Beim ersten Königsschießen hatte keiner aufs Ziel geschossen, erst beim zweiten Anlauf klappte es", berichtet Brudermeister Back.
Am Sonntag, 26. Juni, übernehmen Hans Heibges und seine Freundin Sandra Jobst offiziell die Regentschaft vom amtierenden Königspaar Manuela und Wilfred Back. Bei den Jungschützen wurde René Borsch Bezirks-prinz, Julian Schmitz wurde Bezirksschülerprinz.Freitag, 24. Juni: Festkommers um 20 Uhr. Samstag, 25. Juni: 19.30 Uhr, Königspaare werden unter musikalischer Begleitung der Salmwaldmusikanten abgeholt; Begrüßung der Festgäste und der auswärtigen Vereine; Entertainer Ralf und Yvonne spielen zum Tanz auf. Sonntag, 26. Juni: 10.30 Uhr Hochamt, mitgestaltet vom Kirchenchor Salm, mit Krönung des Königspaares und Übergabe der Insignien an die Prinzen; 14 Uhr Festumzug, begleitet vom Spielmannszug der Feuerwehr Gerolstein und den Salmwaldmusikanten; Musik, Kaffee und Kuchen im Gemeindehaus; After-Zug-Party mit der Band Out of Control. HG Die Schützenbruderschaft Salm wurde am 16. März 1931 gegründet: 22 Männer bekannten sich dabei zu den "Idealen des Bundes der historischen deutschen Schützenbruderschaften" und ließen sich als Mitglieder eintragen. Wegen des Schutzpatrons der Pfarrkirche von Salm sollte der neue Verein St.-Hubertus-Schützenbruderschaft Salm heißen. Man beschloss, in jedem Jahr ein Schützenfest mit Königskrönung zu feiern. Bedingt durch den Zweiten Weltkrieg stoppte die Vereinstätigkeit. Erst 1951 fanden erstmals wieder ein Königsschießen und ein Fest statt. In den 50er Jahren wurde die Tradition des Schützenkönigs sehr hoch gehalten. Vier Ehrendamen begleiteten das Königspaar auf einem umgebauten Erntewagen. Von 1951 bis 1960 wurde der Schützenkönig auf provisorischen Schießständen in der Ruine des ehemaligen Ökonomiegebäudes im Pfarrhof sowie in der Garage der jetzigen Schule ermittelt. 1961 begann der Verein, auf einem eigenen Grundstück einen Schießstand zu bauen, 1986/87 wurde dieser mit Eigenleistung der Schützen ausgebaut und entspricht damit heutigen Anforderungen. HG

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort