1. Region
  2. Vulkaneifel

8000 Menschen in der Vulkaneifel ohne Strom

8000 Menschen in der Vulkaneifel ohne Strom

Ein Kurzschluss hat in der Nacht auf Dienstag einen Stromausfall in mehreren Orten in den Kreisen Vulkaneifel und Mayen-Koblenz verursacht. Die meisten Dörfer waren nach kurzer Zeit wieder versorgt.

Üxheim/Uersfeld. Kleine Ursache, große Wirkung: Ein Kurzschluss in einem Übertragungskabel war dafür verantwortlich, dass zahlreiche Gemeinden in den Verbandsgemeinden Kelberg und Hillesheim (Kreis Vulkaneifel) sowie Vordereifel (Kreis Mayen-Koblenz) in der Nacht auf Dienstag teilweise mehrere Stunden ohne Strom waren.
Etwa 8000 Menschen waren nach Angaben eines Sprechers des Energieversorgers RWE betroffen. Gegen 3.15 Uhr war der Ausfall gemeldet worden, nach rund 45 Minuten brachten Techniker die Stromversorgung wieder in Gang. Anschau und Monreal (Kreis Mayen-Koblenz) mussten noch bis gegen 9 Uhr ohne Strom auskommen. Betroffen vom Ausfall waren nach Angaben des RWE im Kreis Vulkaneifel Uersfeld, Kötterichen, Retterath und Lirstal (VG Kelberg) sowie Teile von Üxheim (VG Hillesheim). Der Ausfall hatte aber keine Folgen: "Es sind keine besonderen Vorkommnisse gemeldet worden", berichtet der Bürgermeister der VG Kelberg, Karl Häfner. mc/sts