90 Minuten plus Verlängerung

90 Minuten plus Verlängerung

DAUN. In einer feierlichen Zeremonie sind 24 Jugendliche der Evangelischen Kirchengemeinde Daun zum Abendmahl zugelassen und zu mündigen Mitgliedern erklärt worden. Es fanden zwei Gottesdienste unter Leitung von Pfarrerin Sabine Meckelburg statt. Und es ging (auch) um Fußball.

Mit dem Blick auf die an Pfingsten gefeierte Messe und das dominierende Rot in dem von den "Konfis" gewählten Blumenschmuck hatte die Pfarrerin die Zeremonie mit den Worten eröffnet: "Wir wollen Feuer und Flamme sein für Gott und seine Botschaft." Es folgten "90 Minuten plus Verlängerung". Will heißen: Pfarrerin Sabine Meckelburg nahm Turniere während der Vorbereitungszeit zum Anlass, um das Fußballspielen mit dem Leben zu vergleichen: Niederlagen im Leben seien schwieriger einzustecken als beim Fußball. "Da brauche ich Gott und Menschen, die mir an der Seite stehen", sagte sie. Es gebe Vorbilder unter den Fußballspielern. "So ein Vorbild ist auch Jesus, in dessen Fußstapfen wir treten wollen." Wie eine Fußball-Elf sei auch eine Kirchengemeinde nur stark als Gemeinschaft. "Mit euch sind wir stärker", rief Sabine Meckelburg den Konfirmanden zu. Vor 21 Monaten hatte sich die Pfarrerin mit 24 Mädchen und Jungen auf den Weg zur Konfirmation gemacht. Es sei eine schöne und sinnvolle Zeit gewesen, eine Zeit des Fragens und Verstehens, eine Zeit, in der man sich wirklich näher gekommen sei, resümierte Sabine Meckelburg. Mütter sprachen Gebete; die Konfirmanden und die Gemeinde bekräftigten ihre Bereitschaft und Unterstützung. Die Pfarrerin verlas die Konfirmationssprüche, legte den Jugendlichen zum Segen die Hände auf, überreichte die Urkunden, ein Erinnerungsalbum und ein Schmuckkreuz aus Olivenholz."Meldet euch zu Wort und Tat"

Gisela Kannenberg gratulierte im Namen des Presbyteriums und ermunterte die jungen Leute, "sich zu Wort und Tat zu melden". Sie könnten nun am Abendmahl teilnehmen, ein Patenamt übernehmen, das Presbyterium wählen und sich kirchlich trauen lassen, zählte sie die neuen Rechte auf. "Ich wünsche euch einen festen Glauben und die Erfahrung der Heil machenden Wirkung des Abendmahls", schloss Gisela Kannenberg. Für Sabine Meckelburg war es der zweite Konfirmandenjahrgang, seit sie 2001 mit ihrem Mann Frank Meckelburg die Leitung der Evangelischen Kirchengemeinde Daun übernommen hat. "Sehr gut gefallen" hat die Vorbereitung Christopher Schmitz aus Üdersdorf. "Das Wochenende in Altenkirchen war toll, besonders die Spiele, die Stadtrallye und das Theater", erinnert er sich. Sina Womelsdorf aus Neroth vom "Konfi-Kalender", in den alle Termine eingetragen wurden - auch die Teilnahme an Gottesdiensten: "Wir haben viel über Glauben und Kirche erfahren", ergänzt sie. Eduard Kizy aus Trittscheid strahlt über das ganze Gesicht, als er vom Fußballturnier in Trier erzählt: "Wir haben elf zu eins gewonnen!" Eine Besonderheit in der Vorbereitung erlebte Boris Sagdeev aus Rengen; für ihn war es auch die Vorbereitung auf seine Taufe an Ostern 2006. Übereinstimmung herrscht darin, dass ihre Konfirmation im Familien- und Freundeskreis groß gefeiert wird und dass sie sich von den Geldgeschenken je einen persönlichen Wunsch erfüllen. Im Kreis Daun waren bereits am 28. Mai 40 Jugendliche der Evangelischen Kirchengemeinde Gerolstein-Jünkerath konfirmiert worden. Die einzige Konfirmandin aus dem Raum Kelberg hatte ihre Einsegnung am 14. Mai in Adenau gefeiert.

Mehr von Volksfreund