900 Mal zu viel geladen

900 Mal zu viel geladen

Daun. (vog) Zunehmend soll die rechtliche Möglichkeit der Gewinnabschöpfung bei Ordnungswidrigkeiten im Verkehr (beispielsweise Überladungen, zu lange Lenkzeiten) genutzt werden. 2004 wurde im Polizeipräsidium Koblenz eine Arbeitsgruppe "AG Gewinn" gegründet. Bei der Bemessung spielt die systematische Vorgehensweise der Unternehmer, um höhere Gewinne zu erzielen, eine große Rolle. Das übliche Bußgeld wird wegen Vorsatz verdoppelt. Anschließend wird der zu erzielende Erlös für die Überladung hinzugerechnet. Im Zuge der Ermittlungen der Polizeiinspektion Daun fielen insgesamt 25 Betriebe (Lava-Firmen und deren Subunternehmer) auf. 24 von ihnen werden insgesamt 900 Überladungsfahrten angelastet. Strafe: insgesamt 20 000 Euro. Bußgeld schon vor einigen Jahren



Der Löwenanteil von 2700 Touren und 235 000 Euro Strafe geht an den beschuldigten Lava-Unternehmer.

Im aktuellen Verfahren steht der Lavaunternemer wegen der systematischen Vorgehensweise alleine im Fokus der Ermittler und nicht seine Fahrer. Gegen den Beschuldigten war bereits vor einigen Jahren deswegen ein Bußgeld verhängt worden.

Mehr von Volksfreund