1. Region
  2. Vulkaneifel

Abschied nach 13 Jahren

Abschied nach 13 Jahren

In der Eifelmaar-Jugendherberge Daun steht heute nach 13 Jahren ein besonderes Wechseljahr an: Betriebsleiterin Renate Mechenbier und ihr Assistent und Lebensgefährte Engelbert Cologna gehen einen neuen Herzensweg ihrer Gastfreundschaft. 435 Kilometer weit.

Daun. (gs) Koffer packen. Abreisetag. Unzählige Male haben sie ihre Herbergsgäste liebevoll verabschiedet. Jetzt haben auch sie die Koffer gepackt: Betriebsleiterin Renate Mechenbier und ihr Lebensgefährte und Betriebsassistent Engelbert Cologna. Sie lieben die Eifel, doch nun stellen sie sich einer neuen Aufgabe in Celle.

Für das Wohl der Gäste in der modernen 146-Betten-Jugendherberge Daun sorgt weiterhin das eingespielte Mitarbeiter-Team. Nur ab dem Jahreswechsel ohne den "Allrounder" und das "Gesicht der Rezeption", Engelbert Cologna, und Chefin Renate Mechenbier. Beide waren das Herz des Hauses. Für die Gäste und auch für die Mitarbeiter. "Danke für alles und viel Glück in Celle", wünscht Ute Schumacher im Namen des Teams.

Noch ist kein Nachfolger gefunden. Für die Jugendherberge Daun gibt es aber eine kommissarische Leitung, organisiert durch den Landesverband der 43 rheinland-pfälzischen und saarländischen Jugendherbergen mit Sitz in Mainz (Internet: www.diejugendherbergen.de).

Richard Wagner und Bettina Russ vom Landesverband würdigten Renate Mechenbier bei der Verabschiedung für ihre Verdienste um die Jugendherbergen, wo sie insgesamt 29 Jahre gewirkt hat - davon fast 13 Jahre als Betriebsleiterin in Daun. Renate Mechenbier und Engelbert Cologna bedanken sich bei allen, die sie während ihrer Dauner Zeit begleitet haben.

Heute stemmt die Mannschaft in der belegten Jugendherberge das Silvesterprogramm und lässt beim vulkanischen Feuerwerk auf dem Dreesberg die Funken sprühen.