Kolumne Pitter: Adjiss, Andrea!

Kolumne Pitter : Adjiss, Andrea!

Na also, es geht ja doch was: Etliche Frauen sind nach der Kommunalwahl Ortsbürgermeisterinnen in diesem unserem Kreis geworden. Weiter so!

Starke Eifeler Frauen kann man gar nicht genug haben! Und in der Rangliste stehen wir auch wieder etwas besser da, nachdem die Quote doch zwischenzeitlich arg gelitten hatte, als uns doch gleich zwei hauptamtliche Bürgermeisterinnen verlustig gegangen waren. Tja, auf eine Eifeler Vorzeigefrau müssen wir aber nun doch endgültig verzichten...Nein, Walburga, reg dich nicht auf, du darfst bleiben – auf Bewährung...

Gemeint ist natürlich Andrea Nahles aus Weiler  (Kreis Mayen-Koblenz, bis zum Kreis-Vulkaneifel-Vorposten Nitz mal eben gute zehn Kilometer weg). Mensch, Andrea, hatte echt gehofft, dass du die siechen Sozis reanimieren könntest, aber was war es doch ein hoffnungsloses Unterfangen! Und jetzt ist auch in einigen Tagen das Bundestagsmandat perdu.

Wird es nochmal 20 Prozent im Bund für die SPD geben? Eher kriegen wohl Erdogan und Putin den Friedensnobelpreis... Schade um Andrea, denn wir können gar nicht genug Leute in Berlin haben. Unsere einst so mächtige Mannschaft in der Hauptstadt (die Älteren erinnern sich noch daran, dass wir auch mal einen FDP-Mann dort sitzen hatten) ist leider arg gerupft worden. Nun muss es eben unser Eifelturm Patrick Schnieder allein richten. Adjiss, Andrea, mach et joot!

Mehr von Volksfreund