| 15:01 Uhr

Soziales
Friedensdorfkinder werden in Gerolstein behandelt

 Rabina aus Afghanistan hat Besuch (von links): Chefarzt Andreas Leffler, Wolfgang Meyer vom Förderkreis, Ärztin Evangelia Papatsani, Krankenhausoberin Katharina Schmitt und Pflegerin Laura Becker.
Rabina aus Afghanistan hat Besuch (von links): Chefarzt Andreas Leffler, Wolfgang Meyer vom Förderkreis, Ärztin Evangelia Papatsani, Krankenhausoberin Katharina Schmitt und Pflegerin Laura Becker. FOTO: TV / Heribert Frieling
Gerolstein. Krankenhaus übernimmt sämtliche Kosten

Die beiden haben Glück im Unglück: die elf Jahre alte Rabina aus Afghanistan und der neunjährige Jumauddin aus Kabul. Die Kinder haben schwere Verletzungen, die nicht überall behandelt werden können. Nun sind sie im Krankenhaus in Gerolstein unter der Obhut von Chefarzt Dr. Andreas Leffler. Bis zu einem halben Jahr bleiben sie, die Kosten übernimmt das Krankenhaus.

Rabina hat nach einer offenen Oberschenkelfraktur eine Knocheninfektion bekommen. Daneben ist der Bruch schlecht verheilt. „Zurzeit behandeln wir die Infektion, später wird die Beinlänge durch ein spezielles Verfahren wiederhergestellt“, so Leffler.

Jamauddin hat eine Infektion, die sein Kniegelenk angegriffen hat. Sein Bein wird versteift bleiben. „Wir versuchen ihm, so weit zu helfen, dass er sein Bein benutzen kann, wenn er in sein Land zurückkehrt“, so der Chefarzt. Das sollte nach der Behandlung und einer angepassten Schuherhöhung möglich sein.

Um den Kindern zusätzlich eine Freude zu machen, hat der Förderkreis des Krankenhauses Geld für den Kauf von Spielwaren bereitgestellt.