Betrifft viele Senioren Wie Gemeindeschwestern in der Vulkaneifel etwas gegen Einsamkeit unternehmen

Vulkaneifel · Der Landkreis Vulkaneifel beteiligt sich an der bundesweiten Aktionswoche „Gemeinsam aus der Einsamkeit“. Wir haben mit Elisabeth Reinarz und Yvonne Surges vom Organisationsteam über das Programm und die Perspektiven, die eine solche Kampagne birgt, gesprochen.

Gemeinsam mit Kooperationspartnern haben die Fachkräfte des Landesprogramms Gemeindeschwester plus, Yvonne Surges (links) und Elisabeth Reinarz – hier bei der kommunikativen Skulptur vor der Kreisverwaltung in Daun, ein facettenreiches Programm für die Aktionswoche gegen Einsamkeit im Landkreis Vulkaneifel auf die Beine gestellt.

Gemeinsam mit Kooperationspartnern haben die Fachkräfte des Landesprogramms Gemeindeschwester plus, Yvonne Surges (links) und Elisabeth Reinarz – hier bei der kommunikativen Skulptur vor der Kreisverwaltung in Daun, ein facettenreiches Programm für die Aktionswoche gegen Einsamkeit im Landkreis Vulkaneifel auf die Beine gestellt.

Foto: Brigitte Bettscheider

Über Einsamkeit zu sprechen, fällt oft schwer, und dennoch kann sie jeden von uns treffen, in allen Lebensphasen, ob jung oder alt, quer durch unsere Gesellschaft. Und unabhängig davon, wo wir leben, also auch in einem ländlichen Raum wie der Vulkaneifel, wo Elisabeth Reinarz und Yvonne Surges als Fachkräfte im Landesprogramm Gemeindeschwester plus tätig sind. Soll heißen: Sie besuchen ältere Menschen nach vorheriger Zustimmung zu Hause, sie beraten sie kostenlos und individuell, sie vermitteln und initiieren gut erreichbare Angebote und Kurse.