1. Region
  2. Vulkaneifel

Aktuelle Corona-Fallzahlen im Landkreis Vulkaneifel: Weiterer Todesfall

Aktuelle Fallzahlen : Weiterer Corona-Todesfall im Landkreis Vulkaneifel

Der 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Vulkaneifel ist am Samstag im Gegensatz zu Vortag gestiegen. Hier sind die aktuellen Corona-Fallzahlen im Detail:

Das Gesundheitsamt des Landkreises Vulkaneifel hat am Samstag 20 weitere bestätigte Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet. Im Landkreis Vulkaneifel spiegelt sich aktuell das wieder, was auch bundesweit zu beobachten ist. Laut Verwaltung handelt es sich um ein diffuses und flächendeckendes Ausbruchsverhalten, welches nicht auf einen Herd fokussiert ist.

Dies zeigt sich auch dadurch, dass es sich bei einem nicht unerheblichen Teil der täglich gemeldeten Neuinfektionen - wie auch heute wieder - um neue Einzelfälle handelt. Ein weiterer Teil der Infektionen sind Personen der Kategorie I, also enge Kontaktpersonen oftmals aus dem gleichen Hausstand, die sich bei einer bereits positiv getesteten Person infiziert haben.

Die Anzahl der bisher positiv auf das Corona-Virus getesteten Personen mit Wohnsitz im Landkreis Vulkaneifel erhöht sich somit auf insgesamt 895 Personen.

Aus der häuslichen Isolation/ Quarantäne konnten nach den Richtlinien des Robert-Koch-Institutes als genesen bislang insgesamt 631 Personen entlassen werden.

Bedauerlicherweise müssen wir auch heute wieder einen weiteren Todesfall mitteilen. Hierbei handelt es sich um einen 96-jährigen Bewohner des Alten- und Pflegeheims Maternus Seniorenzentrum „Am Auberg“ in Gerolstein.

Stand Samstag, 19.12.2020, 11:00 Uhr sind 241 Personen mit Wohnsitz im Landkreis Vulkaneifel akut an COVID-19 erkrankt. Davon befinden sich derzeit 17 Personen in stationärer Behandlung. Seit Beginn der Pandemie gibt es bisher 23 Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-19 zu beklagen.

Insgesamt gab es im Landkreis Vulkaneifel in den letzten 7 Tagen 105 bestätigte Neuinfektionen. Der 7-Tage-Inzidenz (Fälle der letzten 7 Tage/ 100.000 Einwohner) im Landkreis Vulkaneifel steigt damit von gestern 148,5 auf heute 173,2.