Alle Parteien wollen an einem Strang ziehen

Infrastruktur : Alle Parteien wollen an einem Strang ziehen

Dank Einwohnerfrage: Kreistag befasst sich mit Zukunft der Onkologie-Abteilung im Krankenhaus Daun.

Die Zukunft der Onkologie-Abteilung im Krankenhaus Daun, die zum 30. Juni geschlossen werden soll (der TV berichtete), war auch Thema in der jüngsten Sitzung des Kreistages Vulkaneifel – dank Jutta Weber-Meeth aus Daun, die es in der Einwohnerfragestunde vorgebracht und den Kreistag sowie Landrat Heinz-Peter Thiel damit konfrontiert hat. Sie fragte: „Was beabsichtigt der Kreistag und insbesondere der Landrat gegen die geplante Schließung der Onkologie im Krankenhaus Daun zu tun?“ Zudem informierte sie darüber, dass bereits 3400 Unterschriften gegen die Schließung gesammelt sowie eine Online-Petition auf den Weg gebracht worden sei. „Aktuell werden keine neuen Patienten in der Onkologie aufgenommen. Neue Krebspatienten müssen nach Bernkastel-Wittlich, Trier oder Euskirchen fahren“, sagte Jutta Weber-Meeth und appellierte: „Bitte machen Sie Ihren Einfluss geltend und setzen Sie sich für den Erhalt der wohnortnahen Versorgung der Krebspatienten in der Vulkaneifel ein!“

Landrat Heinz-Peter Thiel betonte zwar, dass dies keine Enscheidung des Kreistags sei, das Gremium und er sich aber dennoch dafür einsetzen würden, „dass das wohnortnahe Angebot aufrechterhalten wird“. Er wie auch die Landtagsabgeordneten aus der Vulkaneifel stünden in engem Kontakt zur Krankenhausspitze. Astrid Schmitt (MdL/SPD) sagte, dass sie mit dem Gesundheitsministerium in Mainz in Kontakt stehe und dieses bereit sei, einen Vertreter zu einem Gespräch in Daun zu entsenden. Für August werde ein Termin ins Auge gefasst.

Mehr von Volksfreund