1. Region
  2. Vulkaneifel

Alte Traditionen und frische Backwaren

Alte Traditionen und frische Backwaren

Der 19. Trimporter Hobby- und Bauernmarkt wird vom Kulturverein Trimport organisiert mit Unterstützung vieler Dorfbewohner. Mit 50 verschiedenen Ständen ist der Markt in der Region bekannt für seine eifeltypischen Spezialitäten.

Trimport. Auf dem Hobby- und Bauernmarkt duftet es nach Rindfleisch mit Senfsoße, Kartoffeln und Gemüse. Es ist mittlerweile für viele Besucher Tradition, bei einem deftigen Mittagessen den Hobby- und Bauernmarkt zu genießen. Wahlweise gibt es typischen Grillschinken mit "Kapesteartisch" (Püree und Sauerkraut) und dicken Bohnen.
Nach dem Sonntagsbraten geht es weiter an Ständen vorbei, die kunsthandwerkliche Handarbeiten wie selbst gemachte Türkränze, gestrickte Mützen und Schals, Filzarbeiten und Lederartikel anbieten. Landwirtschaftliche Selbstvermarkter verkaufen Erzeugnisse wie Honig und Wurst.
Eine besondere Attraktion ist die Herstellung von Butter mit alten Geräten und das Dreschen mit Flegeln. Dazu wurde das Getreide extra nach altem Brauch mit einer Korbsense und Sichel geerntet. Auch dem Garnspinnen kann man zusehen und, wie daraus ein Pullover entsteht. An der Viezkelter wird den ganzen Tag frischer Apfelsaft produziert.
Ferdinand Zenzen aus Trimport backt leidenschaftlich gerne Brot aus Natursauerteig. An so einem Tag sind es rund 200 duftende Brotlaibe, die seinen Steinofen verlassen. "Die Leute müssen schon sonntagvormittags bestellen, denn ich kann leider nur eine begrenzte Zahl backen", sagt der 54-Jährige.
Zum Kaffee gibt es frische Hefetorten mit verschiedenen Belägen, wie Äpfeln, Heidelbeeren oder Zwetschgen. Aber nicht nur heimische Produkte finden die Besucher auf dem Hobby- und Bauernmarkt, den der Kulturverein zum 19. Mal organisiert. Das reine, kalt gepresste Olivenöl von Georgios Chalkidis kommt vom Olivenhain seiner Eltern aus Griechenland und wird in der Eifel in Flaschen abgefüllt. Zum guten Schluss können die Besucher einem Schnapsbrenner über die Schulter schauen und die Kunst der Destillation verfolgen.Extra

Georgios Chalkidis aus Bitburg, 32 Jahre: "Die Leute freuen sich auf ein gutes Produkt. Es kommen viele Bekannte zu unserem Stand. Wir ernten die Oliven in Griechenland, die Flaschen werden in Bitburg abgefüllt." Fritz und Marita Heinen aus Bitburg-Matzen, 63 und 66 Jahre: "Hier kann man heute zuschauen, wie der Kuchen gebacken wird. Alles schmeckt sehr lecker, besonders angetan hat es uns die Heidelbeertorte." Pamela Lauer aus Butzweiler, 29 Jahre, ist auf dem Bauernmarkt in Trimport am Sonntag auch fündig geworden: "Ich war auf der Suche nach süßem Viez, deshalb bin ich extra zum Bauernmarkt gefahren."