1. Region
  2. Vulkaneifel

Alter Mühlstein schmückt Eingang von Gemeindehaus

Alter Mühlstein schmückt Eingang von Gemeindehaus

Vor dem Gemeindehaus in Hohenfels-Essingen liegt seit kurzem ein rund zehn Tonnen schwerer alter Mühlstein. Die Firma Schlink hat der Gemeinde den Stein geschenkt.

Hohenfels-Essingen. Er hat fast drei Meter Durchmesser, ist 50 Zentimeter dick, wurde aus Basalt gefertigt und ist rund zehn Tonnen schwer: der Mühlstein vor dem neuen Gemeindehaus in Hohenfels-Essingen.
Dass er nun dort liegt, ist einem Zufall zu verdanken. An dem Stein, der ursprünglich für die schwedische Papierindustrie bestimmt war, wurde nach Fertigstellung ein Riss entdeckt, weshalb die endgültige Fertigstellung eingestellt wurde. Lange Jahre lag er fast vergessen im Steinbruch. Nun schenkte ihn die Firma Schlink der Gemeinde, die ihn in den in Eigenleistung errichteten Eingang integrierte.
Auch ein römischer Handmühlstein findet im Foyer des Hauses einen neuen Platz. Der derzeit als Leihgabe im Gerolsteiner Museum stehende einzige Nachweis, dass die Römer bereits in Hohenfels Basalt abgebaut und verarbeitet haben, kommt zurück nach Hohenfels-Essingen. red