Altes Werksgelände des Gerolsteiner Brunnen: Ein letztes Erinnerungsstück in Rot und Blau

Altes Werksgelände des Gerolsteiner Brunnen: Ein letztes Erinnerungsstück in Rot und Blau

Nur noch ein Rest steht von der Traditionsfassade in Rot und Blau, die für Ankommende und Durchreisende über Jahrzehnte den ersten Eindruck von Gerolstein geprägt hat.

In gerade einmal zehn Wochen hat das Abrissunternehmen Scherer das ehemalige 45 auf 240 Meter große Hauptproduktionsgebäude auf dem alten Werksgelände des Gerolsteiner Brunnens zurückgebaut. Was auf dem insgesamt mehr als 30 000 Quadratmeter großen Gelände in der Brunnenstraße künftig angesiedelt wird, auf dem der Brunnen Ende 2013 seinen Betrieb eingestellt hat, ist noch immer unklar. Planungen laufen aber bereits. Rund 28 000 Quadratmeter stehen für die Ansiedlung von gewerblichen und touristischen Angeboten, Wohnungen etc. zur Verfügung. (mh)