1. Region
  2. Vulkaneifel

Andreas Paul: Von der Schule in die Pfarreiengemeinschaft

Andreas Paul: Von der Schule in die Pfarreiengemeinschaft

Die Zeit ohne Pfarrer neigt sich dem Ende zu. Anfang September findet für alle Pfarreien der Pfarreiengemeinschaft Hillesheim in der St. Martinskirche der Einführungsgottesdienst von Andreas Paul (34) statt.

Hillesheim. "Wir sind sehr erleichtert und erfreut, dass vom Bistum Trier so schnell mit Pfarrer Andreas Paul die Stelle besetzt wird", berichtet Richard Esch, stellvertretender Vorsitzender des Verwaltungsrats der Pfarrei Hillesheim.
Andreas Paul, Saarländer aus Eppelborn, machte nach dem Abitur seinen Zivildienst in einem Seniorenheim. 1998 begann die theologische Ausbildung im Priesterseminar in Trier. Ein Jahr davon studierte er in Dublin(Irland). 2003 arbeitete er als Praktikant und Diakon in Oberstein an der Nahe. Dem schloss sich von 2005 bis 2009 eine Stelle als Kaplan in Koblenz-Kartause an. Mit der Ernennung zum Pfarrer nach Hillesheim endete der dreijährige Einsatz als Schulpfarrer dreier Gymnasien in Saarlouis.
Sein Vorgänger Pfarrer Patrick Mittermüller verließ aus gesundheitlichen Gründen nach nur zwei Jahren im Juni Hillesheim.
"Ich freue mich auf meine erste Pfarrstelle und auf die neue Herausforderung in Hillesheim, Berndorf, Niederbettingen und Wiesbaum", sagt Andreas Paul. Er findet in der Pfarreiengemeinschaft vielfältige und attraktive Möglichkeiten für ein lebendiges Miteinander. fs