Angeklagter fehlt vor Gericht

Angeklagter fehlt vor Gericht

DAUN. (vog) Gegen einen mutmaßlichen Betrüger aus der Verbandsgemeinde Daun ist Haftbefehl erlassen worden. Der 36-Jährige ist zu Verhandlungen vor dem Dauner Amtsgericht nicht erschienen. Er hat im Internet mehrmals für ein Navigationsgerät abkassiert.

Der Angeklagte ist einschlägig vorbestraft. Bereits zur ersten Verhandlung Mitte Januar ist der 36-Jährige nicht erschienen. Die drei Zeugen, die aus Paderborn, Stuttgart und Diepholz angereist waren, wurden trotzdem vernommen. Das Gericht verordnete, dass der Angeklagte zur zweiten Verhandlung von der Polizei vorgeführt werden sollte. Die Polizisten konnten ihn jedoch nicht ausfindig machen. Freiwillig erschien der Angeklagte, der schon neun Vorstrafen wegen Betrug, Unterschlagung und Nötigung auf dem Kerbholz hat, nicht vor Gericht. Vielmehr tischte seine Ehefrau telefonisch eine wenig glaubhafte Geschichte auf. Er sei auf dem Weg zum Gericht verunglückt und im Krankenhaus. Das ärztliche Attest, das unmittelbar folgte, bescheinigte dem Angeklagten lediglich eine Durchfallerkrankung. Nun wird der gebürtige Rheinländer per Haftbefehl gesucht. Ihm droht als Wiederholungstäter eine Haftstrafe. So hatte er bei Internetverkäufen für ein Navigationsgerät abkassiert. Die 60-jährige Kundin aus Paderborn, der 42-jährige Kunde aus Stuttgart und der 27-jährige Kunde aus Diepholz bestätigten den Betrugsvorwurf. Unisono sagten sie: "Wir haben bis heute weder ein funktionierendes Gerät noch unser Geld zurück erhalten." Der Prozess wird fortgesetzt, sobald der 36-jährige Angeklagte verhaftet wird.

Mehr von Volksfreund