Anlieger brauchen nichts zu bezahlen

Anlieger brauchen nichts zu bezahlen

ZILSDORF. 35 000 Euro werden aus der Kasse der Doppelgemeinde Walsdorf-Zilsdorf für den kleineren Ort Zilsdorf ausgegeben. 27 000 Euro kostet die Erneuerung der Gehwege in der Ortslage; 8000 Euro kosten die neuen Geräte auf dem Kinderspielplatz.

"Die Bürgersteige sind älter als 15 Jahre und stellenweise in einem sehr schlechten Zustand. Ich bin schon von etlichen Anwohnern mehrmals darauf angesprochen worden", erklärt Ortsvorsteher Andreas Groß. Zwar sei es bis nicht zu Stürzen gekommen, aber die Notwendigkeit stehe außer Frage. Horst Kolitsch, Ortsbürgermeister der Doppelgemeinde, sagt: "Die Erneuerung der Gehwege wird als Reparaturaufwand gesehen, und deshalb fallen für die Anlieger keine Kostenbeteiligungen an." 27000 Euro sollen die Bauarbeiten, die voraussichtlich in der kommenden Woche beginnen, kosten. Außerdem wurde in der jüngsten Sitzung des Ortsbeirates ein Auftrag über 8000 Euro für neue Spielgeräte vergeben. Der Kinderspielplatz in Zilsdorf wird aufgepeppt. Ortsvorsteher Groß: "Das ist eine gute Sache, denn die Kinder nutzen ihn regelmäßig." Immerhin sind 30 der 183 Einwohner im Dorf jünger als 16 Jahre. Die Kinder können sich auf eine neue Doppel-Schaukel, einen Hahn als Federwippe, einen zwei Meter hohen Spielturm mit Rutsche und eine Kletter-Netz-Kombination freuen. Außerdem steht auf der Bestellung noch eine so genannte Stehwippe mit höheren Haltebügeln. Darauf können die Kleinen stehend oder sitzend wippen. Mitte Oktober sollen die neuen, hochwertigen Spielgeräte (mit zehnjähriger Qualitätsgarantie) geliefert und aufgestellt werden.