1. Region
  2. Vulkaneifel

Anregungen für den beruflichen Weg

Anregungen für den beruflichen Weg

Rund 100 Interessierte haben sich an der Realschule plus über die "Fachoberschule Gesundheit und Soziales" informiert. Ehemalige Schüler berichteten von ihren praktischen Erfahrungen und ihrem beruflichen Werdegang.

Daun. Etwa 100 Schüler und Eltern haben sich an der Realschule plus über das Konzept und die Aufnahmevoraussetzungen für die am 1. August 2013 gestartete "Fachoberschule (FOS) Gesundheit und Soziales" informiert. Rektor Mario Merkes und die FOS-Leiterin Heike Heel-Doenhardt stellten die Gestaltung des Unterrichts und die enge Verbindung von Theorie und Praxis sowie die vielfältigen beruflichen Perspektiven vor. Dutzende von Praktikumsbetrieben präsentierten sich - darunter das Seniorenhaus "Sonnental", das von dem ehemaligen Realschüler Stefan Rehm (27) geleitet wird, oder das Krankenhaus Maria-Hilf, an dessen Pflegeschulen die ehemalige Realschülerin Annika Nebeler (25) als Dozentin tätig ist. Stefan Rehm und Annika Nebeler gaben Auskunft über ihren bisherigen beruflichen Weg und betonten, dass die FOS eine zukunftsorientierte Einrichtung sei. Die Elftklässler Maurice Blum (17) und Anne Schneider (16) berichteten von ihren Praxistagen in der Montagegruppe bei den Westeifel Werken in Gerolstein (Maurice) und in der Tagesförderstätte des Bildungs- und Pflegeheims St. Martin Düngenheim/Kaisers esch/Ulmen (Anne). "Ja, das kommt für mich in Frage", sagte die 16-jährige Paulina Jax, deren Mutter Rita Jax vor allem begeistert ist von der Wohnortnähe der Schule und der Möglichkeit, in die Berufsentscheidung hineinzuwachsen. redAnmeldung für das kommende Schuljahr ist vom 1. Februar bis zum 1. März 2015. Kontakt und Info unter <%LINK auto="true" href="http://www.rsplusdaun.de" class="more" text="www.rsplusdaun.de"%>