1. Region
  2. Vulkaneifel

Ansturm auf neue Baugrundstücke: Zwölf von 18 Parzellen im Areal "Auf den vier Morgen" in Gerolstein bereits verkauft

Ansturm auf neue Baugrundstücke: Zwölf von 18 Parzellen im Areal "Auf den vier Morgen" in Gerolstein bereits verkauft

Noch im August sollen die ersten Bauwilligen im Gebiet "Auf den vier Morgen" in Gerolstein loslegen können. Die Erschließungsarbeiten liegen einigermaßen im Zeitplan, die Nachfrage ist groß: Von den 18 neuen Bauplätzen sind bereits zwölf verkauft, drei weitere reserviert.

Polier Andrej Stoller von der Firma HTI aus Daun-Pützborn ist zufrieden: "Das Wetter hat mitgespielt, wir kommen gut voran und sind in den letzten Zügen." Gut 30 Arbeitstage ist er mit seinen Mannen schon im Baugebiet in der Nähe der Feuerwache in Gerolstein tätig, inzwischen werden die letzten Gräben zugeschüttet.Jetzt werden die Straßen gebaut


Denn direkt nach der Firma HTI, die den Kanal und die Wasserleitungen zum Angebotspreis von 225 000 Euro verlegt hat, soll die Firma Backes aus Stadtkyll anrücken. Sie hatte als günstigste Bieterin den Zuschlag für den Straßenbau erhalten: für 120 000 Euro. Die Arbeiten umfassen den Bau der etwa 275 Meter langen Haupterschließungsstraße, die in die Lissinger Straße mündet, sowie der ersten von zwei Seitenstraßen, die 137,5 Meter lang wird.

Die Arbeiten umfassen die Herstellung eines frostsicheren Unterbaus und das Asphaltieren der drei Meter breiten Baustraße. Der Feinbelag der Straße soll erst dann aufgetragen werden, wenn die Grundstücke bebaut sind.
Und damit soll ebenfalls schon bald begonnen werden, denn die Bauwilligen sitzen in den Startlöchern. "Es tut sich Einiges. Etliche Leute wollen in Gerolstein bauen. Es ist ja auch eine schöne Gegend", sagt Stadtbürgermeister Friedhelm Bongartz (CDU). Guido Müller von der Bauabteilung im Rathaus hat die aktuellen Zahlen. Er sagt: "Es läuft richtig gut.65 Euro pro Quadratmeter


Von den 18 neuen Grundstücken, die erschlossen werden, haben wir bereits zwölf verkauft und drei weitere reserviert." Der Quadratmeterpreis liegt bei 35 Euro, weitere 30 Euro werden als Vorausleistung für die Erschließung pro Quadratmeter verlangt. Mit 65 Euro (und eventuell noch etwas mehr, falls die Erschließung teurer wird) liegt Gerolstein laut Müller "im Vergleich zu den Nachbarstädten immer noch sehr gut da". Wenn auch der zweite Abschnitt erschlossen wird, kommen weitere 16 Grundstücke hinzu. Fünf Parzellen sind bereits bebaut. Darüber hinaus besitzt die Stadt laut Müller nur noch vier weitere Baugrundstücke: im Baugebiet in Lissingen. Und das ist für Müller auch der Hauptgrund für die hohe Nachfrage: "Viele sagen: Es gibt endlich wieder Baustellen."