1. Region
  2. Vulkaneifel

Antiquitätengeschäft fällt Flammen zum Opfer

Antiquitätengeschäft fällt Flammen zum Opfer

Beim Brand in einem Antiquitätenhandel in Gerolstein ist am Sonntag ein Schaden von über 100 000 Euro entstanden. Niemand wurde verletzt. Die Brandursache ist noch unbekannt. Über 80 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

Gerolstein. Schreck am Vormittag in der Sarresdorfer Straße in Gerolstein: Das Lager der Eifeler Antikhalle steht lichterloh in Flammen, über dem Gebäude ist dunkler Rauch zu sehen.
Der Brand wurde um 9.30 Uhr bemerkt. Zu diesem Zeitpunkt war der Betreiber des Geschäfts in der nur wenige Meter entfernten Ausstellungshalle gegenüber dem Lagergebäude. "Er ist durch einen Knall auf den Brand aufmerksam geworden und hat sofort nachgeschaut, aber da kam ihm schon Qualm aus der Halle entgegen", berichtet Martin Würschen von der Wittlicher Kriminalpolizei.
Kurz nach der Alarmierung sind die Feuerwehren mit Atemschutzgeräten vor Ort. Sie decken das Dach großflächig ab und löschen mehrere Glutnester. Über 80 Feuerwehrleute sind im Einsatz. Sie bringen den Brand zwar rasch unter Kontrolle, aber die Halle und der Großteil der antiken Möbel und Gegenstände werden durch das Feuer zerstört.
Das Feuer soll nach ersten Angaben der Polizei vermutlich im Bereich der Werkstatt des Lagers ausgebrochen sein, genaue Ermittlungen werden heute von den Brandermittlern der Kripo Wittlich gemacht. Die Gerolsteiner Feuerwehr musste in diesem Jahr bereits mehrfach zu größeren Bränden ausrücken. Anfang Februar brannte ein Luxus-Wochenendhaus in Gerolstein-Oos. Die Bewohner, ein Rentnerehepaar aus Köln, waren während des Brandes nicht im Haus. Die Kripo schätzte den Schaden auf 200 000 Euro.
Ende März brannte es in einer Werkstatt im Feriendorf Felsenhof am Seehotel. Vermutlich hatte ein Gegenstand auf der Werkbank Feuer gefangen. Eine Person wurde mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht.
Anfang April rückte die Gerolsteiner Feuerwehr zu einem großen Brand in der Nähe des Hundeplatzes unweit der Lissinger Straße aus. Dort standen etwa 10 000 Quadratmeter Wiese in Flammen. Die Einsatzkräfte brachten das Feuer rasch unter Kontrolle.