Applaus für die Musiker, Geldspenden für die Straßenkinder

Applaus für die Musiker, Geldspenden für die Straßenkinder

Es hat Tradition. Seit 1988 gibt der Musikverein (MV) Daun zwischen den Jahren ein viel beachtetes Benefizkonzert. So überzeugte und begeisterte auch das diesjährige mit Blasmusik, Orgelspiel und Sologesang auf hohem Niveau. Hinzu kam die Spendenfreude der mehr als 400 Besucher: 2200 Euro fließen in ein Straßenkinderprojekt in Manila.

Daun. Was sich im Chorraum und auf der Empore der Nikolaus-Kirche zwischen der vorausschauenden Bitte des Moderators zu Beginn, den "leidenschaftlichen" Applaus erst am Ende des Konzerts zu spenden, und den entsprechenden Ovationen des Publikums abspielte, war festlich und besinnlich. Was das Konzert aber darüber hinaus zu einem Glanzstück in der Weihnachtszeit machte, waren die kluge Auswahl der Komponisten - alte Meister und zeitgenössische Blasmusikarrangeure - und der Stücke - feierlich schreitender Marsch, herausragend gestaltete Tänze, bis ins Detail am Text orientierte Psalmenvertonung sowie die unvergleichliche Sopranarie. Dirigent Michael Frangen hatte den im symphonischen Stil spielenden Musikverein aufs Beste vorbereitet. Und von dem landauf, landab zu hörenden Klageruf "Nachwuchs fehlt!" kann beim Musikverein Daun keine Rede sein. So viele Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sind in seinen Reihen. Da passte es großartig, dass die 22-jährige Eva-Maria Wenz aus Mückeln aus Mozarts Großer Messe das "Et incarnatus est" aufführte: leicht und schwebend in der Tongebung und problemlos im Höhenflug. Die Orgelstücke spielte ihr Kommilitone an der Universität Köln, Gregor Theiss (21) aus Neustadt/Weinstraße: klar artikulierend und stilgerecht interpretierend.
Verbindendes Element zwischen den Musikstücken war die Moderation des promovierten Musikwissenschaftlers Tim Becker (Bamberg). Der 40-Jährige stammt aus Daun und spielte als Schüler und Student Trompete im Musikverein. "Daher ist es mir eine Ehre, ab und zu ein Konzert zu moderieren", sagte Becker.
Unter den mehr als 400 Zuhörern war auch der Theologe Michael Meyer, Mitarbeiter des päpstlichen Hilfswerks "missio" (Aachen). Denn der Erlös des Benefiz-Kirchenkonzerts (2200 Euro) fließt über "missio" in ein Projekt in Manila. Dort benötigt die Ordensschwester Cecille nach dem verheerenden Taifun im November dringend finanzielle Unterstützung für den Wiederaufbau einer Einrichtung zu Gunsten der sogenannten "Fahrradkinder"; das sind Straßenkinder, die ansonsten in Fahrradanhängern ihr Leben fristen. bb
Auch der Musikverein Mückeln unterstützt das Projekt von Schwester Cecille mit einem Benefizkonzert. Es ist am Sonntag, 12. Januar, im Bürgerhaus in Strohn.

Mehr von Volksfreund