1. Region
  2. Vulkaneifel

Archäologietour Nordereil Dahlem nur online

Geschichte : Archäologietour in diesem Jahr nur online

Geschichtsfans werden zu einem virtuellen Besuch zweier Bodendenkmäler der Nordeifel eingeladen.

(red) Die Archäologietour Nordeifel des Landschaftsverbandes Rheinland und der Nordeifel Tourismus GmbH (NET) findet in diesem Jahr wegen  Corona nicht in der gewohnten Form statt. Alternativ werden zwei hochrangige Bodendenkmäler der Nordeifel online präsentiert. Ein Film – in Verbindung mit einem Livechat – bringt die Archäologietour so zu allen virtuellen Gästen nach Hause. „Da eine Tour vor Ort in diesem Jahr leider nicht möglich ist, bieten wir den virtuellen Besuch der Motte Zehnbachaus und der Grube Glücksthal an. Mit dieser digitalen Archäologietour 2020 präsentieren wir ein Format, das unsere treuen Tourteilnehmerinnen und –teilnehmer erreichen soll, aber hoffentlich auch weitere Interessierte und Neugierige zur Teilnahme an künftigen Archäologietouren im Gelände animieren kann“, sagt der Leiter des Amtes für Bodendenkmalpflege, Erich Claßen.

In einem Video stellen zwei LVR-Archäologinnen und ein Mineraloge die beiden Bodendenkmäler vor. Im Anschluss an die Ausstrahlung stehen sie dann gemeinsam im Livechat zur Beantwortung von Fragen bereit.

Für die Archäologietour Nordeifel Digital wurden folgende Stationen ausgewählt: Motte Zehnbachhaus: In der Niederung von Urft und Zehnbach liegt eine typisch hochmittelalterliche Burg. Sichtbare Überreste dieser sogenannten Motte sind ein aufgeschütteter Hügel, umgeben von einem kreisrunden Wassergraben. Ein Grabungsschnitt brachte Licht in das Dunkel ihrer Entstehung. Mit einer Geschichte von mehr als 400 Jahren zählt der Bergbau bei  Mutscheid zu den bedeutendsten Revieren zur Gewinnung von Buntmetallerzen in der Eifel. Vom 16. bis 20. Jahrhundert wurden hier Erze gefördert und direkt vor Ort weiterverarbeitet. Die Reste des ehemaligen Bergbaus sind noch heute im Gelände erkennbar.

Das Video wird am Sonntag, 4. Oktober, um 11 Uhr auf dem YouTube-Kanal LVR-Bodendenkmalpflege gesendet.