| 20:41 Uhr

Areal der Drahtfabrik soll Wohngebiet werden

Gerolstein. Gerolstein (mh) Der Gerolsteiner Stadtrat hat dem Büro Erik Böffgen den Auftrag erteilt, für das Gebiet der ehemaligen Drahtfabrik zwischen Lindenstraße und Auberg, das seit 2009 der Stadt gehört, einen Bebauungsplan aufzustellen. Mit seinem Angebot über rund 6500 Euro war er der günstigste Bieter.

Der Bebauungsplan ist notwendig, weil die Stadt das ehemalige Industrieareal zu einem Wohngebiet umwandeln möchte. Dazu soll die Fabrik abgerissen, der mutmaßlich verseuchte Boden entsorgt und ausgetauscht sowie der unter den Gebäuden in Rohren verlaufende Peschenbach freigelegt werden.