Arztsuche endet bald

BROHLTAL. (bro) Wenn rasche Hilfe im Notfall am Wochenende geboten ist, fängt die nervöse Sucherei nach dem Dienst habenden Arzt an. Einigen Brohltaler Bürgern dient in Kürze eine zentrale Anlaufstelle im Krankenhaus Mayen.

Im Landkreis Mayen-Koblenz wird vom 1. Juli an der ärztliche Bereitschaftsdienst an einem festen Sitz am St.-Elisabeth-Krankenhaus Mayen zusammengefasst. Die neue Bereitschaftszentrale übernimmt die Versorgung der Patienten aus der Stadt Mayen, den Verbandsgemeinden Vorder-Eifel und Maifeld sowie aus Teilen der Verbandsgemeinde Brohltal. Die Bereitschaftspraxis ist samstags von 8 Uhr an bis montags, 8 Uhr, mittwochs von 12 Uhr an bis donnerstags, 8 Uhr, sowie vom Vorabend eines Feiertages von 20 Uhr an bis zum Tag nach dem Feiertag, 8 Uhr, besetzt. In diesen Zeiten ist immer ein Arzt fest in der Praxis, und zwei weitere Mediziner stehen für Hausbesuche in der Region zu Verfügung. Mit der neuen Bereitschaftsdienstpraxis werden alle zu versorgenden Krankheitsfälle abgedeckt. Bei einer lebensbedrohlichen Erkrankung, darauf verweisen die Ärzte ausdrücklich, ist wie bisher der Notarzt unter Telefon 19222 zu rufen. Die neue Bereitschaftsdienstpraxis wird unter der festen Rufnummer 01801/114455 zu erreichen sein. In der Verbandsgemeinde Brohltal werden von Mayen aus versorgt: Hohenleimbach, Kempenich, Spessart und Weibern.

Mehr von Volksfreund