Asphalt-Teppich über Rissen und Schlaglöchern

Daun/Bitburg · Viel Arbeit für die kommenden Monate: Auf den Bundes-, Landes- und Kreisstraßen in den Kreisen Bitburg-Prüm und Vulkaneifel werden die Nachwirkungen der kalten Jahreszeit behoben. Mehr als zwei Millionen Euro werden dafür investiert.

Daun/Bitburg. Jede Menge Sonne, und auch die Temperaturen steigen wieder auf frühsommerliche Werte: Wer denkt da noch an den Winter? Dabei gibt es genug Stellen in der Eifel, die an die vergangene Jahreszeit erinnern: auf den Straßen. Reichlich Risse und Schlaglöcher finden sich auf den rund 2400 Kilometern Bundes-, Landes- und Kreisstraßen in den Kreisen Bitburg-Prüm und Vulkaneifel.
Der für dieses Gebiet zuständige Landesbetrieb Mobilität (LBM) Gerolstein hat Ende März, Anfang April eine Bestandsaufnahme der Schäden gemacht und kurz vor Ostern ist mit der Beseitigung der Folgen des Winters begonnen worden. Keine Aufgabe, die in kurzer Zeit erledigt werden kann: "Die Arbeiten werden bis Ende September dauern", kündigt Bruno von Landenberg vom LBM an.
Dabei gilt zum einen, ein Sonderprogramm des Landes für Landesstraßen mit geringem Verkehrsaufkommen (weniger als 1500 Fahrzeuge pro Tag) umzusetzen. Landesweit werden dafür 6,5 Millionen Euro investiert, im Zuständigkeitsbereich des LBM Gerolstein sind es rund 900 000 Euro. Mit diesem Geld werden ramponierte Fahrbahnen auf einer Länge von insgesamt knapp 25 Kilometern in den beiden Kreisen verbessert, zudem werden sie auch weniger anfällig für Frostschäden gemacht. Aber damit nicht genug: Weitere rund 1,4 Millionen Euro fließen in die Schädenbeseitigung vor allem auf den Bundes- und Landesstraßen.
Haben die Straßen durch den schneereichen und kalten Winter 2010/2011 besonders gelitten? "Nein", sagt von Landenberg, "es gab nicht mehr Frostschäden als durch den Winter zuvor. Im vergangenen Jahr wurden rund 2,2 Millionen Euro in die Winterschädenbeseitigung investiert, in diesem Jahr ist die Summe mit rund 2,3 Millionen nur unwesentlich größer."
Zwei Arbeitsteams des LBM mit jeweils sechs bis sieben Leuten sind derzeit unterwegs. Die Route der einen Mannschaft führt in diesen Wochen durch den nördlichen Teil des LBM-Gebiets: vom Bereich der Straßenmeisterei (SM) Kelberg über Gerolstein und Prüm bis nach Arzfeld. Die zweite Mannschaft arbeitet sich von Irrel, Bitburg und Kyllburg nach Daun vor.
Die LBM-Beschäftigten sind mit einem Kleinfertiger unterwegs, ein Gerät, das zur Herstellung von Fahrbahnen verwendet wird und mit Baustoffen wie Asphalt, Beton oder Schotter arbeitet.
Mit ihm wird beim LBM schon bewährte Technik eingesetzt: Statt einzelner Flicken erhält man mit der Maschine zusammenhängende, größere Flächen. Das Material wird zudem stärker verdichtet und hält deshalb länger, was einen verbesserten Frostschutz mit sich bringt.
Größere Arbeiten, die nicht mit dem Kleinfertiger erledigt werden können, werden an Unternehmen vergeben. Eine bewährte Praxis: "Der größte Teil der uns zur Verfügung stehenden Mitteln geht an private Firmen, die Aufträge von uns bekommen", erklärt von Landenberg.
Extra: Sonderprogramm

 Mitarbeiter des Landesbetriebes Mobilität in Kyllburg bessern die Straße bei Oberkail mit dem Fertiger aus. TV-Foto: Klaus Kimmling

Mitarbeiter des Landesbetriebes Mobilität in Kyllburg bessern die Straße bei Oberkail mit dem Fertiger aus. TV-Foto: Klaus Kimmling


Die geplanten BaustellenimEifelkreis Bitburg-Prüm: L 1: Einmündung der K 158 bei Laudesfeld bis Einmündung K 158 Schlausenbach, Ortsdurchfahrt Bleialf bis Einmündung L 17; L 2: bei Auw, zwischen Stockigt und Schankweiler; L 7: zwischen Ließem und Bickendorf; L 10: von Neuerburg bis Einmündung K 60, von Krautscheid bis Einmündung der K 123 in Waxweiler und von Wallersheim nach Büdesheim; L 14: zwischen Irrhausen und Reiff und bei Sengerich und Reiff; L 15: von der Grenze bis Abzweigung der K 155 und zwischen Euscheid und der K 117; L 16: Bundesgrenze bei Steinebrück bis Anschlussstelle der A 60; L 17: bei Ihrenbrück und bei Sellerich und Hontheim; L 23: zwischen Neuendorf und Reuth; L 24: von B 51 bis zur Ortsdurchfahrt Schönfeld; L 30: Wallersheim bis Kopp. im Vulkaneifelkreis L 24: von der B 51 zur Ortsdurchfahrt Stadtkyll-Schönfeld; L 64: Abzweigung Trittscheid bis Abzweigung Brockscheid; L 65: Abzweigung Trittscheid bis Abzweigung Tettscheid; L 66: Darscheid bis zur K 16; L 68: Nohn bis Einmündung K 59; L 94: Brücktal bis zur Kreisgrenze.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort