1. Region
  2. Vulkaneifel

Auch 2010 lockt Gerolsteiner die Radler

Auch 2010 lockt Gerolsteiner die Radler

Zukunft für ein weiteres Jahr gesichert: Auch 2010 wird das Gerolsteiner Radsport-Festival (ehemals Tour-Festival) mit Radrennen für jedermann veranstaltet. Somit gibt es nach dem Neustart in diesem Jahr mit deutlich gestrafftem Programm eine Wiederholung. Probleme könnte es jedoch durch den für 2010 geplanten Ausbau der L 29 in Gerolstein geben.

Gerolstein. Nach dem Ausstieg des Delius-Klasing-Verlags (Magazin "Tour") als Veranstalter sowie des Gerolsteiner Brunnens als Hauptsponsor im vergangenen Jahr (der TV berichtete) war die Zukunft des Tour-Festivals offen. Und obwohl bei der reformierten Veranstaltung in diesem Jahr mit einem von drei auf zwei Tage gestrafften (der Freitag fiel weg) und umgestellten Programm die erhoffte Zuschauer- und Teilnehmerzahl nicht erreicht wurde, gibt es auch im kommenden Jahr eine Fortsetzung. Das bestätigte Hans-Peter Böffgen, Geschäftsführer der Tourismus- und Wirtschaftsförderungsgesellschaft (TW) Gerolsteiner Land und einer der Organisatoren des Festivals, dem TV. Er sagte: "Ja, auch 2010 wird es das Gerolsteiner Radsport-Festival geben. Wir haben zwar die gestreckten Ziele nicht erreicht, aber die Kosten erheblich reduziert, so dass wir unter dem Strich weniger Miese gemacht haben als im Vorjahr. Deshalb die Fortführung."

Während Böffgen & Co mit dem neuen Veranstaltungsort Brunnenplatz sowie dem Veranstaltungs-Samstag zufrieden waren, "weil die erhoffte Partystimmung aufgekommen ist und wir die Leute in der Stadt halten konnten", bedarf der Sonntag, an dem der Marathon veranstaltet wird, einer grundlegenden Reformierung. "Das ist unsere größte Baustelle", sagt Böffgen. Vor allem spielt er dabei auf die lange Zeitspanne zwischen 8 und 17 Uhr an, die seiner Ansicht nach "mit mehr Leben gefüllt" werden muss. Eine der Ideen ist es, die Teilnehmer, die zwischen 50, 100 und 200 Kilometern auswählen können, öfter durch Gerolstein kommen zu lassen. "Das wäre für die Zuschauer wesentlich interessanter."

Weiterhin wird überlegt, Angebote für Kinder und Familien zu integrieren oder Wettbewerbe zwischen den Stadtteilen oder Vereinen anzubieten - möglicherweise auf Ergometern. Böffgen: "Das Städteduell hat ja eindrucksvoll gezeigt, wie toll so etwas werden kann, welche Stimmung da aufkommt."

Die Messe wird voraussichtlich im etwa gleichen Rahmen wie dieses Jahr ausfallen - mit 15 bis 20 Ausstellern. Böffgen: "Da haben wir uns gesundgeschrumpft." Neben den Fragen um die Finanzierung und ein noch attraktiveres Programm ist es aber ein anderes Problem, das Böffgen & Co. derzeit Kopfzerbrechen bereitet: der für 2010 geplante Ausbau der Raderstraße zwischen Hochbrücke und Jugendherberge (L 29). Schließlich führen darüber mehrere der geplanten Rennen. Bis Mitte November soll Klarheit herrschen, wann auf welchem Abschnitt der Strecke gebaut wird. Wird unten angefangen, steht auch der Brunnenplatz als Veranstaltungsort wieder infrage.

Der Termin indes steht bereits fest: Das Radsport-Festival wird am 29. und 30. Mai 2010 veranstaltet.