1. Region
  2. Vulkaneifel

Auf Mosel und Eifel fahren viele ab

Auf Mosel und Eifel fahren viele ab

Eine Modellbahnanlage der Superlative ist in Kaisersesch (Kreis Cochem-Zell) zu sehen. Und die Landschaft wächst weiter. Die Modelleisenbahnfreunde der Dorfakademie Hambuch haben eine Szenerie geschaffen, die mehr als 20 Quadratmeter misst. 16 große und kleine Bastler legen eifrig mit Hand an, damit die Anlage ständig größer wird.

Hambuch/Kaisersesch. Der Weinbergsboden ist mit original Schiefer vom Calmont belegt, hinzu kommt Gartenerde als Beiwerk, die getrocknet, gesiebt und geleimt werden muss.
Das Brückenbauwerk nimmt sich imposant über der Mosellandschaft aus, die von einem Fachwerkstädtchen mit geschwungenen Bahnhofgleisen flankiert wird.
Am anderen Ende des Modells erhebt sich ein Berg, der mit einer Gondel und einer Schmalspurbahn erschlossen wird. Gut 400 Figürchen tummeln sich auf dem Spielfeld, überwiegend in Szene gesetzt von Wolle Monschauer, dem Filigrantechniker der Modelleisenbahnfans.
Zu den Modellbahnbauern zählt Edi Reiz, von Berufs wegen schon an verantwortlicher Stelle mit dem öffentlichen Transport in der Kreisverwaltung Cochem-Zell beschäftigt. Die Bahn, die derzeit noch in Kaisersesch steht, ist beliebt. So hat sie bei einer Modellbahnausstellung in Limburg im vorigen Jahr von der Fachpresse das Prädikat "schönste Modellbahn der Messe" erhalten.
Die Modellbahnbauer treffen sich regelmäßig nach Absprache in Hambuch. Interessierte Modellbahner sind immer willkommen. Info: Telefon 02653/3100; E-Mail: Dorfakademie.Hambuch
@web.de