Aufführung des Thalia-Theaters fasziniert Schüler

Aufführung des Thalia-Theaters fasziniert Schüler

Das Wiener Thalia-Theater hat im Thomas-Morus-Gymnasium Daun gastiert. Auf dem Programm stand das Theaterstück "Draußen vor der Tür" von Wolfgang Borchert.

Daun. Es war eine große Herausforderung für die Darsteller des Wiener Thalia-Theaters. Sie wollten mehr als 300 Schülern der Jahrgangsstufen neun bis 13 des Thomas-Morus-Gymnasiums Wolfgang Borcherts Theaterstück "Draußen vor der Tür" nahebringen, in dem es um einen Kriegsheimkehrer geht.
Mit einfachen Mitteln, sparsam eingesetzter Technik, schlichtem Bühnenbild und nur wenigen Requisiten erzielten die vier Schauspieler eine enorme Wirkung: Zeitweise konnte man in der großen Aula eine Stecknadel fallen hören, so gebannt waren die Schüler von der Darbietung, die besonders durch den Einsatz von Sprache faszinierte. Es gelang, eine ernste und schwierige Thematik überzeugend zu vermitteln. Eindrucksvoll zeigten der Beckmann-Darsteller und die übrigen Schauspieler übergangslose Wechsel der zahlreichen Rollen, slapstickhaft eingesetzte Elemente und Aktualitätsbezüge animierten die Schüler zum Nachdenken über ihre Welt, in der auch heute Kriege herrschen. Die große Aufmerksamkeit, mit der die Schüler das Geschehen auf der Bühne verfolgten, sprach für die Wirkung und für den Erfolg dieser Theateraufführung, die von der Deutsch-Fachschaft des Gymnasiums initiiert worden war.
Wolfgang Borchert schrieb das Drama "Draußen vor der Tür" innerhalb von acht Tagen nieder - zwischen Herbst 1946 und Januar 1947. Das Drama blieb neben einigen Kurzgeschichten das Hauptwerk Borcherts, der einen Tag vor der Uraufführung im Alter von 26 Jahren starb. red