Aufräumarbeiten nach Großbrand dauern an

Aufräumarbeiten nach Großbrand dauern an

Rund zehn Millionen Euro hat der Sachschaden bei dem Großbrand im Kelberger Gewerbegebiet am 26. November betragen, der die Feuerwehr mehrere Tage lang beschäftigt hatte. Mehrere Male waren bereits Brandermittler der Kripo Wittlich an Ort und Stelle, um die Ursache für den Brand zu suchen, doch ein endgültiges Ergebnis steht immer noch aus.

"Unsere Ermittlungen gehen in eine bestimmte Richtung, es zielt alles auf eine technische Ursache für den Brand hin. Die Gutachten liegen aber noch nicht vor", erklärte Pressesprecher Ferdinand Schwind von der Kripo Wittlich dem TV auf Anfrage. Zurzeit ist eine Neuwieder Spezialfirma für Abbrucharbeiten und Recycling damit beschäftigt, den Stahlschott zu bergen und das Firmengelände aufzuräumen. (HG)/TV-Foto: Helmut Gassen

Mehr von Volksfreund