Ausbau der K 65 in Dreis-Brück kostet 1,53 Millionen Euro

Infrastruktur : Ausbau der K 65 kostet 1,53 Millionen Euro

Die Arbeiten sollen laut Landesbetrieb Mobilität Gerolstein noch in diesem Jahr beginnen.

(sts) In der jüngsten Sitzung des Kreisausschusses ist wieder viel Geld bewegt worden. So ist unter anderem der Auftrag für den Ausbau der Kreisstraße (K) 65 in Dreis sowie des Teilstücks bis Brück an die Firma Backes-Bau aus Stadtkyll vergeben worden. Kosten: 1,53 Millionen Euro.

Daran ist nicht nur der Kreis beteiligt, denn es ist eine sogenannte Gemeinschaftsmaßnahme mit mehreren Akteuren: die Gemeinde Dreis-Brück (zahlt für den Ausbau der Gehwege rund 80 000 Euro), die Verbandsgemeinde-Werke Daun (Schmutzwasserkanal für rund 95 000 Euro) und das Gruppenwasserwerk Daun (Erneuerung der Wasserleitung für rund 245 000 Euro).

Nach Mitteilung des Landesbetriebs Mobilität (LBM) Gerolstein ist Ziel, dass noch in diesem Jahr mit den Arbeiten begonnen wird.

Aber es stehen noch weitere Projekte an, deren Umsetzung demnächst begonnen werden soll. Es sind der Ausbau des 1,6 Kilometer langen Teilstücks der K 33 von der L 10 bis Duppach-Weihermühle (VG Gerolstein), der Ausbau der K 39 von Boxberg bis Gelenberg (VG Kelberg) sowie der Ausbau der K 70 von Feusdorf bis zur Landesgrenze nach Nordrhein-Westfalen (Länge 600 Meter).

Die drei Straßen weisen laut Kreisverwaltung erhebliche Fahrbahnschäden (Risse, Setzungen und Verdrückungen) auf. Zudem bestehen bei der K 39 Entwässerungsprobleme, die mit dem Ausbau behoben werden. Fazit der Verwaltung: „Bloße Unterhaltungsmaßnahmen wären bei den Straßen unwirtschaftlich und nicht auf Dauer ausgerichtet, so dass lediglich ein Ausbau sinnvoll ist.“

Die Projekte werden mit je 70 Prozent vom Land bezuschusst. Die Aufträge für die drei Vorhaben sind an die Firma Kohl-Bau (Irrel) für 680 000 Euro vergeben worden.

Laut LBM ist vorgesehen, dass voraussichtlich Ende September zunächst der Ausbau der K 39 in Angriff genommen wird — unter Vollsperrung. Die beiden anderen Vorhaben folgen.

Und noch ein Projekt: Die Firma BIS-Engineering aus Wittlich hat den Auftrag zur Erneuerung einer Stützmauer auf der K 16 in Schalkenmehren bekommen. Kosten: rund 140 000 Euro.