Ausgereizt

Dass sich bei den Naturschützern die Begeisterung über den Verordnungsentwurf für den Naturpark Vulkaneifel in engen Grenzen hält, ist verständlich. Denn rausgekommen ist - nach unendlichen Beratungen, Diskussionen, Abstimmungen - ein Entwurf, der vor allem den Kommunen entgegenkommt.

Denn ohne deren Zustimmung wäre das ganze Projekt zum Scheitern verurteilt gewesen. Wobei selbst dieser "weich gespülte" Entwurf für manche Kommunalpolitiker immer noch Anlass zu Kritik gibt. Tatsache ist: Mehr als das, was nun als Entwurf den Marsch durch die Instanzen angetreten hat, war nicht drin, es war alles ausgereizt. Und großartige Änderungen, die dem "Geist" der Verordnung widersprechen würden, haben mutmaßlich keine Chance auf Realisierung. Klar ist auch: Wenn der Naturpark kommt, dann nur in der nun vorgegebenen Form. Aber immerhin: Besser diesen Park als gar keinen. s.sartoris@volksfreund.de