1. Region
  2. Vulkaneifel

Automatenaufbrüche: Prozess geht weiter

Automatenaufbrüche: Prozess geht weiter

Vor dem Landgericht Trier wird in dieser Woche der Prozess gegen vier Männer fortgesetzt, die hinter mehreren Geldautomatenaufbrüchen in der Eifel stecken sollen. Seit Ende Juni muss sich das Quartett wegen des Vorwurfs des schweren Bandendiebstahls in mehreren Fällen vor Gericht verantworten.

Mit teils brachialer Gewalt sollen sie zwischen November 2013 und Anfang Januar 2014 drei Geldautomaten in Wittlich, Daun und Badem aufgebrochen und mindestens 180 000 Euro erbeutet haben. Ein weiterer Aufbruchversuch in Gerolstein scheiterte laut Anklageschrift. Nach einer spektakulären Verfolgungsjagd waren die vier Männer im Januar in Daun von der Polizei festgenommen worden (der TV berichtete).
Bislang hat sich das Quartett im Prozess noch nicht zu den Vorwürfen geäußert. Am heutigen Mittwoch sind mehrere Polizisten als Zeugen vor Gericht geladen, die weitere Details zur Ermittlungsarbeit nennen sollen. Die Verhandlung beginnt um 9 Uhr. neb