1. Region
  2. Vulkaneifel

Autor fährt mit dem Rad einmal quer durch Afrika und macht einen Film darüber

Kultur : Einmal quer durch Afrika

Ein 29-Jähriger fährt mit dem Rad durch den schwarzen Kontinent, dreht einen Film und berichtet im Kino in Hillesheim von seinen Erlebnissen.

Anselm Nathanael Pahnke durchfuhr mit seinem Fahrrad ein Jahr lang den afrikanischen Kontinent von Süd nach Nord, dokumentierte seine Reise und seine Begegnungen mit Mensch und Tier mit der Kamera und daraus entstand der Film „Anderswo. Allein in Afrika“. Am Montag, 20. Mai, 19 Uhr, ist er zu Gast in der Eifel-Filmbühne in Hillesheim, wo er sich und seinen Film persönlich vorstellt.

15 000 Kilometer, 414 Tage, 15 Länder. Das sind die trockenen Fakten der langen Reise, die der Hamburger Anselm Nathanael Pahnke unternommen hat. Völlig auf sich allein gestellt, ist er einmal quer durch Afrika gefahren – ausschließlich mit seinem Fahrrad. Entstanden ist eine intime, ebenso heitere wie mitreißende Reise-Dokumentation, die dem Kinobesucher aus einem sehr persönlichen Blickwinkel heraus die Vielfalt des afrikanischen Kontinents näherbringt.

„Anderswo. Allein in Afrika“ bringt einem nicht nur die verschiedenen Ethnien, Kulturen und Bewohner näher. Im Zentrum steht genauso die vielfältige Tier- und Naturwelt des Kontinents. Wie einmalig und wunderschön dieser ist, wird zum Beispiel in Tansania deutlich. Die Landstriche sind unberührt und erhaben, direkt vor Anselm durchstreifen Giraffen, Zebras und Gnus die Steppe. Ein Nilpferd (sie gelten in Afrika als die gefährlichste Tierart) läuft nur wenige Meter von ihm entfernt mit geöffnetem Maul durchs Gras. Weitere Höhepunkte sind die Szenen, die Anselm auf dem Malawisee (dem neuntgrößten See der Erde) und bei den Gräbern im „Tal der Könige“ in Ägypten zeigen.

Anselm Nathanael Pahnke (29) ist in einem Vorort von Hamburg in einem von seinen Eltern gebauten Holzhaus aufgewachsen. Im weiten Garten und den angrenzenden Wäldern konnte er früh seinen Entdeckungsdrang entwickeln und sich neugierig stets wachsenden Herausforderungen stellen. Mit 15 Jahren machte er mit einem Schulfreund seine erste Fahrradreise nach Freiburg und begann mit seiner Videokamera besondere Lebensmomente festzuhalten. Nach einem Freiwilligen Sozialen Jahr in Kanada studierte er  Ozeanographie und Geophysik an der Universität Hamburg. Wenige Tage nach seinem Bachelor-Abschluss löste er seine Wohnung auf und begann eine Fahrradreise, die ihn drei Jahre lang um die Welt geführt hat: 40 000 Kilometer durch 40 Länder. Nach Afrika reiste er weiter in den Nahen und Mittleren Osten, durch China und über den Himalaya nach Südostasien bis nach Sydney. Aus der Idee, ein paar Monate zu reisen, wurden so mehrere Jahre. Seit seiner Rückkehr nach Hamburg arbeitet der 29-Jährige mit einem kleinen Team daran, aus seinen persönlichen Aufnahmen einen Film zu produzieren, der die Kraft Afrikas und die intensiven Erlebnisse einer solchen Reise zeigt.