Nur die Zuschauer fehlten : Kugeln kullern trotz Pandemie beim Dauner Bällerennen

Das beliebte Bällerennen fand in diesem Jahr trotz Corona statt. Was den Veranstaltern aber schmerzlich fehlte, waren die Zuschauer.

(red) Das fünfte Dauner Bällerennen war trotz Pandemie nicht zu stoppen. Es fand zum fünften Mal im Rahmen der Veranstaltung „Daun spielt!“ statt – aber wegen der Corona-Auflagen unter Ausschluss der Öffentlichkeit außerhalb von Daun. Trotzdem rollten knapp 19 000 bunte Bälle vom Volksbank-Start bis zum Ziel an der Nürburgquelle hinunter.

Das Orga-Team von Round Table 168 Daun und Ladies‘ Circle 43 Vulkaneifel hatte alles gegeben, um das Rennen so bunt wie möglich zu gestalten. Was ihm aber sehr fehlte, waren die Zuschauer und die jüngeren Fans, die immer mitgeholfen hatten, die Bälle zum Ziel zu begleiten.

Immerhin erreichte das unmittelbar  nach dem Rennen veröffentliche Video in den Sozialen Medien mehr als 7500 Menschen. Die Organisatoren hoffen, dass das Bällerennen im nächsten Jahr wieder in alter Form nach Daun zurückkommt.

Der Erlös aus dem Bällerennen wird für wohltätige Zwecke gespendet. Neben sozialen Projekten von Round Table Deutschland werden zahlreiche regionale Institutionen und Projekte und insbesondere die Flutopfer vom Ahrtal unterstützt.

Die Gewinner stehen bereits fest. Ihre Bällenummern werden in den teilnehmenden Geschäften in Daun, im Dauner Forum sowie im Internet unter www.dauner-baellerennen.de veröffentlicht. Die Gewinne können  noch einen Monat lang im Forum Daun in der Leopoldstraße 5 abgeholt werden.