1. Region
  2. Vulkaneifel

Bäume an den Kyllparkplätzen in Gerolstein müssen weichen

Bäume an den Kyllparkplätzen in Gerolstein müssen weichen

Tabula rasa: Die Stadt Gerolstein hat sämtliche Bäume an den Parkplätzen entlang der Kyll fällen lassen. Binnen weniger Tage waren Imeri Naser und seine Kollegen von der Firma Otto Pias aus Trittenheim mit der Arbeit auf beiden Seiten entlang der Kyll fertig.

Die teilweise mächtigen Bäume, überwiegend Weiden und Ahorne, wurden mit der Motorsäge abgeschnitten, die Stämme und Äste mit einem großen Greifer auf mehrere Haufen aufgeschichtet. Dort werden sie in den kommenden Tagen geschreddert und zu Holzhackschnitzeln verarbeitet, weshalb die Parkplätze noch bis einschließlich Mittwoch gesperrt sind. Die Stadt bietet dafür kostenfreies Parken auf den der Bundesstraße gegenüberliegenden Plätzen an. Hintergrund der Baumfällungen ist das Unglück in Trier, bei der eine Frau vor gut zwei Monaten von einer umgestürzten Kastanie erschlagen wurde. Von den Bäumen an der Kyll waren in der Vergangenheit bei Sturm immer wieder Äste heruntergekracht. (mh)/TV-Foto: Mario Hübner