1. Region
  2. Vulkaneifel

Bald gibt es mehr Platz für den Nachwuchs

Bald gibt es mehr Platz für den Nachwuchs

Der Kindergartenzweckverband Gillenfeld/ Strohn hat die ersten Bauaufträge für die Erweiterung und den Umbau der Kindertagesstätte Arche Noah in Strohn vergeben. Vier Jahre hat es gedauert, bis die Planung unter Dach und Fach war.

Strohn. Ein Spatenstich? Von wegen! In Strohn gibt es an diesem Morgen gleich unzählige Spatenstiche. Die Erwachsenen lassen den Kindern gern den Vortritt, denn um den Nachwuchs geht es: Die Erweiterung und Sanierung der Kindertagesstätte (Kita) Arche Noah beginnt.
Vier Jahre Verhandlungen


Nach längerem Vorlauf, denn allein die zehn Gemeinden, aus denen die Kinder in die Einrichtung gehen, "unter einen Hut zu bringen, war eine große Herausforderung", sagt Werner Klöckner, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Daun und Vorsitzender des Kindergartenzweckverbands.
Vier Jahre hat es gedauert, bis nach Verhandlungen und Abstimmungen mit dem Kita-Team, den Elternausschüssen, Fachbehörden und den Orten die Planungen im vergangenen Jahr abgeschlossen wurden. Durch die stark gewachsenen Auslastungszahlen ist die Einrichtung in Strohn an ihre Grenzen gelangt. "Die Erweiterung der Kita ist insbesondere durch die Aufnahme von Einjährigen sowie durch die Erhöhung der Ganztagsplätze unumgänglich", sind sich die Beteiligten einig. Die Kita bietet derzeit 50 Plätze, davon maximal zehn für Kinder ab dem zweiten Lebensjahr. 24 Ganztagsplätze gibt es momentan. Der Kindergarten soll nach der Erweiterung mit insgesamt 16 U-3-Plätzen betrieben werden.
Um den Bedarf an Ganztagsplätzen decken zu können, entsteht unter anderem eine größere Küche mit entsprechenden Lagerräumen für Lebensmittel und Nebenräume für die Hauswirtschaftskraft. Im Erweiterungsbau wird zudem ein großer neuer Gruppenraum untergebracht. Apropos Küche: Die Kinder bekommen auch einen Bereich, in dem sie das anbauen, was im Kita-Essen verarbeitet wird.
Heinz Martin, 1. Beigeordneter der Gemeinde Strohn, wertet die Erweiterung als "eine wertvolle Unterstützung für die Eltern in der Vereinbarkeit ihres familiären und beruflichen Alltags."
Die Kosten für den Kita-Ausbau werden auf rund 540 000 Euro geschätzt. Aber es wird nicht nur erweitert: Für die Sanierung des mehr als 20 Jahre alten Kindergartengebäudes stehen gut 140 000 Euro bereit. sts
Extra

Dem Kindergarten-Zweckverband Gillenfeld/Strohn gehören neben diesen beiden Ortsgemeinden auch noch Strotzbüsch, Mückeln, Winkel, Immerath, Ellscheid, Saxler, Udler und Brockscheid. Aber nicht nur in diesem Teil der Verbandsgemeinde Daun wird eine Kita ausgebaut, sondern auch in Meisburg. Laut VG ist das notwendig, um Ganztagsplätze für Kinder unter drei Jahren und Plätze für Kinder unter zwei Jahren zu schaffen. Die Investitionskosten für dieses Vorhaben werden auf 214 000 Euro geschätzt. sts