"Bald schönste Innenstadt der Eifel"

"Bald schönste Innenstadt der Eifel"

Endspurt: In diesem Jahr wird die bereits zu zwei Dritteln ausgebaute Hauptstraße in Gerolstein fertiggestellt - vom Rondellvorplatz bis zum Naturkundemuseum. Das Vorhaben, das die Innen- und besonders auch die Altstadt deutlich aufwerten soll, wird laut Schätzung rund 800 000 Euro kosten.

Gerolstein. Gerolsteins Stadtbürgermeister Bernd May (parteilos) wartet derzeit auf zwei Dinge: das Ende des Winters und einen Brief aus Mainz, in dem die Zuschüsse für den Ausbau des dritten Bauabschnitts der Hauptstraße bewilligt werden: "Wir starten sofort, wenn das gegeben ist."
Vom letzten Akt der großen und für Gerolstein besonders wichtigen Straßenbaumaßnahme erhofft er sich eine deutliche Aufwertung und Belebung des oberen Teils der Innenstadt. Er sagt: "Ich denke, dann kommt auch wieder Bewegung in die Vermarktung der Leerstände."
Altstadt soll attraktiver werden


Zudem erhoffen sich die Stadtverantwortlichen auch eine massive Attraktivitätssteigerung der Altstadt. Deshalb ist auch nicht am Ende der ehemaligen Fußgängerzone Schluss, sondern es wird gut 200 Meter weiter ausgebaut. Bis zum Naturkundemuseum, in das die Stadt in den vergangenen Jahren ebenfalls viel Geld gesteckt hat. Besonders im Fokus steht die Umgestaltung des Altstadtparkplatzes. May sagt: "Der Parkplatz wird - ähnlich wie der Rondellvorplatz - mit hellen Steinen aufgepflastert und somit optisch hervorgehoben und bis über die Straße bis zur Einmündung des verkehrsberuhigten Bereichs gezogen."
Weiterer Hingucker: Der Verlauf der Stadtmauer, die in früheren Jahren hier die Angreifer fernhielt, aber schon lange nicht mehr steht, soll durch andersartiges Pflaster im Boden nachgezeichnet werden.
Das gesamte Areal ist für May wegen des historischen Ensembles aus Museum, Burgberg und Wasserturm auch deshalb von herausragender Bedeutung, weil hier der Eifelsteig entlangführt und somit gut besucht ist. "Das ist gut für die Gastronomen ringsum. Vielleicht öffnet dann auch bald wieder ein Café in diesem Bereich", sagt er in Anspielung auf das Altstadtcafé, das vor geraumer Zeit schon seine Pforten dicht gemacht hat.
Doch auch der Bereich zwischen Rondellvorplatz und Altstadtparkplatz soll durch den Ausbau mit beidseitig gepflastertem Gehweg und asphaltierter Fahrbahn - wie in den ersten beiden Bauabschnitten auch - wesentlich ansehnlicher werden als bisher.
Dass das gelingt, davon ist May überzeugt. Er sagt: "Spätestens mit der Fertigstellung haben wir den schönsten Innenstadtbereich in der gesamten Eifel."Extra

Kosten: Laut Schätzung wird mit Gesamtkosten von 800 000 Euro gerechnet. 70 Prozent davon (560 000 Euro) werden durch die Bürger der Kernstadt als wiederkehrender Beitrag aufgebracht. Die Stadt übernimmt die restlichen 30 Prozent (240 000 Euro), erhofft sich dazu aber einen einen Zuschuss aus dem Investitionsstock des Landes Rheinland-Pfalz von knapp 144 000 Euro. mh

Mehr von Volksfreund