Straßenbau Landesstraße 16 zwischen Gillenfeld und Lutzerath wird ausgebaut

Gillenfeld/Immerath/Lutzerath · (sts) Es hat seine besten Jahre schon länger hinter sich, das Teilstück der Landesstraße 16 der B-421-Kreuzung bei Gillenfeld bis kurz vor Lutzerath. Das wird aber nun geändert: Der Landesbetrieb Mobilität (LBM) Gerolstein baut die Strecke, die an der Grenze zwischen den Kreisen Vulkaneifel und Cochem-Zell liegt, auf einer Länge von gut fünf Kilometer aus (500 Meter davon liegen davon im Nachbarkreis).

 Gesperrt bis Mitte Mai: die L 16 zwischen der B 421 bei Gillenfeld und Lutzerath.

Gesperrt bis Mitte Mai: die L 16 zwischen der B 421 bei Gillenfeld und Lutzerath.

Foto: TV/Foto: Stephan Sartoris

Die Kosten belaufen sich auf rund 950 000 Euro, den Zuschlag zur Umsetzung des Vorhabens  hat die Firma Kohl aus Bitburg bekommen. Wegen der Bauarbeiten wird die Strecke voraussichtlich bis zum 15. Mai voll gesperrt werden.

 L-16-Teilstück bei Immerath bis voraussichtlich 15. Mai gesperrt

L-16-Teilstück bei Immerath bis voraussichtlich 15. Mai gesperrt

Foto: TV/Typoserv

Eine Umleitungsstrecke für PKW ist  ab der Einmündung B 421/L 16 bei Immerath über die B 421 – Strotzbüsch – L 52 bis zur Einmündung L 52/L 16 in Lutzerath (und umgekehrt) ausgeschildert. Die für LKW  führt von der Einmündung B 421/L 16 über Strotzbüsch – Hontheim – L 104 – L 102 und  Kennfus bis zur Einmündung L 52/ L 16 in Lutzerath.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort