1. Region
  2. Vulkaneifel

Bei Sammlung für die Kriegsgräberfürsorge in Daun und Umgebung kommen 21 300 Euro zusammen.

Benefiz-Aktion : Bürger zeigen große Spendenbereitschaft

Bei Sammlung für die Kriegsgräberfürsorge kommen 21 300 Euro zusammen.

(red)  „Damit Mahnmale für den Frieden“ in Form von Friedhöfen und Gedenkstätten der gefallenen deutschen Soldaten und zivilen Kriegsopfer würdevoll erhalten und damit den Toten ihre Namen zurückgegeben werden können, bedarf es der Mithilfe der Bürgerinnen und Bürger“, sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer in ihrem Aufruf zur Haus- und Straßensammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge.  Mitglieder des Bataillons Elektronische Kampfführung 931 und die Auswertezentrale vom Standort Daun haben dafür gesammelt und Bürger aus Daun und den umliegenden Orten haben mitgeholfen:  21 300 Euro sind zusammengekommen. „Das ist eine überwältigende Spendenbereitschaft“,  so einer der Hauptverantwortlichen. „Den Charakter eines Volkes erkennt man daran, wie es mit seinen Toten umgeht. Was ihr macht ist richtig und wichtig“, sagte ein Bürger.