Besonderes Bonbon

DAUN/GEROLSTEIN. (sts) Am Montag geht es wieder los: Zusätzlich zum Wochenendverkehr startet die Eifelquerbahn am 3. Juli die täglichen Fahrten im Zwei-Stunden-Takt zwischen Gerolstein und Daun.

2005 hatten die tägliche Zugfahrten zwischen den beiden großen Städten des Kreises Premiere. Die Fahrten wurden laut Jörg Petry, Geschäftsführer der Vulkan-Eifel-Bahn (VEB), "überraschend positiv angenommen". Vor allem in den Ferienzeiten nutzten zwischen 150 und 200 Urlauber sowie Tagestouristen das Angebot. Im September gingen die Fahrgast-Zahlen zurück, daraus hat die VEB Konsequenzen gezogen: Sie lässt - mit Blick auf die Ferien in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, den Niederlanden und Belgien - die Züge vom 3. Juli bis 1. September und vom 2. bis 27. Oktober fahren. Urlauber und Einheimische haben ab Montag wieder die Möglichkeit, täglich das besondere Panorama der Strecke in den historischen roten Schienenbussen zu erleben. Zudem verkehren die Schienenbusse jeden Samstag, Sonntag und Feiertag zwischen Gerolstein und Ulmen. Für Wanderer und Radfahrer finden sich laut VEB gute Verknüpfungspunkte entlang der Stationen. Unter anderem werden der Kylltalradweg in Gerolstein, der Mosel-Maare-Radweg in Daun oder auch der Vulkanradweg in Ulmen erreicht. Der Transport von Fahrrädern ist in den Zügen kostenlos. Erstmals bietet die VEB ein "besonderes Bonbon" für Familien: Mit dem Familienticket können zwei Erwachsene und bis zu drei Kinder reisen, aber nur zwei Erwachsene und ein Kind werden berechnet.