Beutezug durch die Eifel: 50 Einbrüche, 100 000 Euro Schaden

Beutezug durch die Eifel: 50 Einbrüche, 100 000 Euro Schaden

Vor dem Landgericht Trier muss sich ab heute ein 24-Jähriger aus Gerolstein wegen besonders schweren Diebstahls verantworten. Ihm werden mehr als 50 Einbruchsdiebstähle zur Last gelegt. Dabei soll er mehr als 12 000 Euro und etliche Wertgegenstände erbeutet und mehr als 100 000 Euro Sachschaden angerichtet haben.

Trier/Gerolstein. Vorerst zwei Verhandlungstage, heute und morgen, sind am Landgericht in Trier angesetzt, um einem 24-Jährigen, der zuletzt in Gerolstein lebte, den Prozess zu machen. Dem Angeklagten wird vorgeworfen, gewerbsmäßig in insgesamt 20 Fällen alleine in Gebäude, Dienst- oder Geschäftsräume eingebrochen zu sein, um Wertgegenstände zu stehlen. In zehn dieser Fälle soll es beim Versuch geblieben sein. In weiteren 33 Fällen soll er zusammen mit Komplizen Einbruchsdiebstähle begangen haben, wobei es in sechs Fällen beim Versuch geblieben sein soll. Den anderen Tatverdächtigen wird gesondert der Prozess gemacht.
Zwischen Weihnachten 2012 und Mai 2014 soll der Angeschuldigte alleine oder mit anderen in Gerolstein, Hillesheim, Stadtkyll, Prüm, Birresborn, Daun und Jünkerath teils mehrmals in Kindertagesstätten und Schulen eingebrochen sein. Zudem soll er sich gewaltsam Zutritt zu der Cafeteria der Berufsbildenden Schule in Gerolstein, dem Hallenbad in Gerolstein, dem Hubertus-Rader-Förderzentrum, den Räumlichkeiten des Caritasverbandes Westeifel in Gerolstein, mehreren Gaststätten und Geschäften in Gerolstein, einer Kinder- und einer Zahnarztpraxis sowie einer weiteren Arztpraxis in Gerolstein und einer Spielhalle in Jünkerath verschafft haben. Insgesamt soll er mehr als 12 000 Euro und mehrere Laptops, Beamer, Digitalkameras, Mobiltelefone, Handys und alkoholische Getränke erbeutet haben. Der entstandene Sachschaden soll mehr als 100 000 Euro betragen.
Der Angeklagte wurde Mitte Juni diesen Jahres vorläufig festgenommen und befindet sich seither ununterbrochen in Untersuchungshaft. mh