1. Region
  2. Vulkaneifel

"Bitte machen Sie Gebrauch"

"Bitte machen Sie Gebrauch"

DAUN. Als Dienstleistungseinrichtung für Schulen und öffentliche Bildungseinrichtungen sieht sich das Medienzentrum des Kreises Daun. Die Schulen des Kreises nehmen das Angebot allerdings nur verhalten an.

"Bitte machen Sie von unserem Angebot Gebrauch" - so steht es auf der Homepage des Medienzentrums des Kreises Daun. Doch entweder kennen viele Schulen das Medienzentrum nicht, oder sie wollen das Angebot nicht annehmen. Zentrums-Leiter Bernd Krings ist jedenfalls frustriert: "Wir werden zu wenig genutzt, obwohl wir sogar einen Zustelldienst für die ausgeliehenen Medien haben." Was früher als Kreisbildstelle fungierte, ist heute eine Dienstleistungseinrichtung für Schulen und öffentliche Bildungs-einrichtungen im Kreis Daun. Auch die Beratung von Schulen in Fragen der Medienerziehung, des Einsatzes neuer und alter Medien im Unterricht sowie sinnvoller Geräteausstattung gehört zum Angebot. Zudem bietet das Medienzentrum regelmäßig Weiterbildungen zu den Themen Mediennutzung und Medienerziehung an. Rund 1000 Dias, 1200 zumeist ältere 16-Millimeter-Filme und 3800 Videofilme aus den Bereichen Unterhaltung, Komödie, Science-Fiction, Abenteuer, Literatur, Klassik, Musik sowie Geschichte/Politik gehören zum Fundus. Am meisten Gebrauch von dem Angebot machten im vergangenen Jahr die Grund- und Hauptschulen. Medienzentrums-Leiter Bernd Krings, gleichzeitig Lehrer am Thomas-Morus-Gymnasium Daun, Ute Schwab, Lehrerin an der Grundschule Daun und stellvertretende Leiterin des Medienzentrums, sowie Klaus Türr und Günther Koenen, die für den Verleih zuständig sind, halten ein Medienangebot vor, das ständig ergänzt wird. Inzwischen haben auch im Medienzentrum der 16-Millimeter-Film und das Video ausgedient. In jüngster Zeit werden nur noch DVDs gekauft. "Wir sind in erster Linie Dienstleister für Schulen und andere Bildungsträger im Kreis. Unsere Videothek rechnet sich heute nicht mehr, und der Kreis der privaten Nutzer, die sie entleihen können, ist auch relativ klein", erklärt Krings. Laut Krings beträgt der Bestand derzeit rund 200 DVDs, das Angebot sei noch im Aufbau. Geld pro Schüler zum Einkaufen

Für jeden Schüler an den Schulen bekommt das Medienzentrum einen Betrag von 2,60 Euro, womit es Medien für die Schulen einkaufen kann. Das Lizenzmodell des Medienzentrums für DVDs ermöglicht es Schulen, kostengünstig diese Medien zu bekommen. Schullizenzen mit Vorführrechten kosten zwischen 100 und 250 Euro. Die Medienzentren in Rheinland-Pfalz haben sich zusammengeschlossen. Sie wollen so die kostengünstige Abgabe von DVDs an die Schulen ermöglichen. Das Medienzentrum Daun erwirbt eine Kreislizenz und bietet den Schulen, Lehrern und Schülern die Software zum Kauf an. Die Schule kauft zunächst eine Lizenz für zehn Euro inklusive einer DVD. Weitere Exemplare können zum Preis von fünf Euro dazu gekauft werden. Derzeit haben aber nur wenige Schulen einen DVD-Spieler, was den Kreis potenzieller Kunden einschränkt. Ab kommendem Schuljahr sollen alle Medien in einem Onlinesystem bestellt werden können. Jeder Nutzer soll dann sofort ersehen, ob sein Wunschtitel verfügbar ist.