1. Region
  2. Vulkaneifel

Blasmusik auf der Bertradaburg: Brassfestival in Mürlenbach

Musikfestival : Eifel-Brassfestival in Mürlenbach: Blasmusik in der traumhaften Kulisse der Bertradaburg

Nach zwei Jahren Zwangspause ging das hoch­rangig besetzte Eifel-Brassfestival in Mürlenbach wieder über die Bühne – erstmals im Rahmen des Kultur­­sommers Rheinland-Pfalz.

Polka unter blauem Himmel, böhmische Klänge, kaltes Bier und Bratwurst – rund 400 Zuschauer, darunter viele Musikvereine aus der Eifel, genossen am Samstag das Eifel-Brassfestival im Innenhof der Betradaburg. Bereits am Freitag­abend hatte die Kölsche Kultband Bläck Fööss am gleichen Ort und ebenfalls im Rahmen des Festivals ein ausverkauftes Jubiläumskonzert gegeben. „Wir wollten die zwei Tage, an denen uns die Burg für die Veranstaltung zur Verfügung steht, optimal nutzen“, sagt Jörg Oeffling, Vorsitzender des Musikvereins Bertrada Mürlenbach, der Organisation und Ablauf des Events übernimmt. Sein Fazit: Auch der Freitagabend sei ein voller Erfolg gewesen. „Das Publikum war begeistert.“ Doch es sei der Samstag, der im Zeichen der Blasmusik stehe, dem eigentlichen Anlass für das Brassfestival. Und diese volkstümlichen Klänge, vornehmlich im Süddeutschen Raum beheimatet, hätten eben auch sehr viele Fans in der Eifel, erklärt Oeffling und weist in Richtung der vollbesetzten Tische und Bänke innerhalb der Burgmauern. „Ich glaube, Sie können heute fragen, wen sie wollen – unsere Besucher sind alle hochzufrieden.“ Viele der Gäste haben sich für den Tag in Schale geworfen: Dirndl und krach­lederne Trachten­hosen bestimmen das Bild, selbst der Himmel über der Burg zeigt ein traditionell bayerisches Weiß-Blau.

 Tolle Stimmung bei hochkarätiger Blasmusik und schönem Wetter: So wie die Jungen Eifelländer im Bild begeisterten auch alle anderen Bands die rund 400 Zuschauer im Innenhof der Bertradaburg in Mürlenbach.
Tolle Stimmung bei hochkarätiger Blasmusik und schönem Wetter: So wie die Jungen Eifelländer im Bild begeisterten auch alle anderen Bands die rund 400 Zuschauer im Innenhof der Bertradaburg in Mürlenbach. Foto: Nowakowski Vladi

Bemerkenswert ist, dass die Liebe zur Blasmusik sich offenbar durch alle Altersstufen zieht: Einigen der jüngeren Besucher ist durchaus zuzutrauen, dass sie Anfang Juni noch vor der Hauptbühne bei „Rock am Ring“ gefeiert haben. „Beim ‚Woodstock der Blasmusik‘ in Oberösterreich treffen Sie unter den knapp 100.000 Zuschauern die halbe Eifel“, sagt Oeffling.

Viele der am Samstag in Mürlenbach aufspielenden Musiker seien auch bei dem riesigen Festival in Österreich aufgetreten. „Es sind alles Profis, die hohe Qualität abliefern.“ Die Herkunft der Gruppen ist praktischerweise oft an ihren Namen ablesbar: Nur von kurzen Umbaupausen unterbrochen, betreten nacheinander Berthold Schick und seine Allgäu 6, die Egerländer 6, die junge Eiffelländer Blasmusik und die Eifeler Sieben die große Bühne. Ebenso gefeiert werden Blech­banda (Eifel), 2-Takt Brass (Oberschwaben) und die Blechböhmischen (Oberbayern).

Blasmusik auf der Bertradaburg: Brassfestival in Mürlenbach
Foto: Vladi Nowakowski

Der Vorsitzende Jörg Oeffling und der Musikverein Bertrada Mürlenbach freuen sich, dass das Eifel-Brassfestival erstmals im Rahmen des Kultursommers Rheinland-Pfalz stattfindet. „Wir haben uns seit der ersten Veranstaltung 2019 mehrmals beworben und wurden stets abgelehnt“, sagt Oeffling. „Diesmal hat es geklappt, und wir hoffen auf eine Fortsetzung der Zusammenarbeit.“