Bleiben oder abschieben

Bleiben oder abschieben

GEROLSTEIN. (mh) Mehr als 200 000 Menschen leben in Deutschland in einer rechtlichen Grauzone: behördlich "geduldet", aber ohne Aufenthaltsrecht - mehr als 150 000 bereits länger als fünf Jahre. Viele sind Kriegsflüchtlinge, die kein Asyl erhielten, aber nicht abgeschoben werden konnten.

Auf Einladung des Forums "Eine Welt" spricht Kerstin Böffgen von der Bundesarbeitsgemeinschaft "Pro Asyl" am Donnerstag, 16. März, 19.30 Uhr, im Restaurant "Zur Bahnhofswirtin" in Gerolstein über die Situation der Flüchtlingskinder in Deutschland und die Notwendigkeit einer Bleiberechtsregelung für diese Kinder und deren Familien. bre