Bleibt Kurstadt im Advent dunkel?

Bleibt Kurstadt im Advent dunkel?

15 000 Euro sind dieses Jahr für die Weihnachtsbeleuchtung in Bad Neuenahr fällig. Doch das Geld steht nicht zur Verfügung. Ein Bettel-Rundbrief ist also wieder unter Gewerbetreibenden unterwegs, um den Beitrag zusammenzubekommen.

Bad Neuenahr. Alle Jahre wieder muss sich die Werbegemeinschaft Aktivkreis Bad Neuenahr-Ahrweiler die gleiche bange Frage stellen: Bleibt Bad Neuenahr in der Adventszeit dunkel, weil das Geld für die Weihnachtsbeleuchtung nicht rechtzeitig zur Verfügung steht?
Und wie immer ist ein Bettel-Rundbrief unterwegs mit der Bitte an Händler und Gewerbetreibende, Gastronomen und Hoteliers, Inhaber von Kanzleien und Praxen, sich finanziell zu beteiligen.
Kosten steigen


Die Kosten für die Beleuchtung der Post-, Telegrafen-, Jesuiten- und Hauptstraße haben bisher 10 000 Euro betragen. In diesem Jahr werden sie auf 15 000 Euro steigen. Die Gründe: Neue Ketten für die Telegrafen- und die Hauptstraße mussten angeschafft werden.
Außerdem haben die Bäume mittlerweile eine Höhe erreicht, die für das Schmücken einen Steiger erforderlich macht, wie der Vorsitzende Alberto Riemer erklärt. Schatzmeister Volker macht sich Sorgen. 375 Briefe hat er verschickt, aber bisher nur 40 Zahlungseingänge registriert. In der Poststraße hätten gerade mal sechs Betriebe bezahlt. Damit steht die Weihnachtsbeleuchtung zur Disposition.
Daher appellieren die beiden an alle, die Bad Neuenahr im Advent nicht dunkel erleben möchten, ihren Beitrag zu leisten. Für Rückfragen stehen Alberto Riemer von der Moses AG und Volker Danko vom Ahrland zur Verfügung. bea

Mehr von Volksfreund