Brötchen und ein Brief vom Papst

Brötchen und ein Brief vom Papst

DAUN. (red) Zur Karnevalssaison gehört traditionell der bunte Fastnachts-Nachmittag der Eifelvereins-Ortsgruppe Daun. Unter dem Motto "Lauter Dauner Jauner!" verbrachten rund 250 Gäste schöne Stunden bei Musik, geschliffenen Büttenreden und tänzerischen Darbietungen im Forum Daun.

Gleich zu Beginn zogen die Dauner Möhnen ein, die dann sofort den "Elferrat" bildeten und die Plätze des echten Rats auf der Bühne einnahmen. Nach der Begrüßung durch Vorstandsmitglied Ernst Kamp übernahm dann Hajo Volkerts die Moderation.Hanne und Horst Feierabend aus Rengen trugen die Sketche "Kaffeetasse" und "Verlorene Brötchen" vor, anschließend sang die Gruppe "Liesertalspatzen" unter Begleitung von Peter Michaelis Liederpotpourri aus den 50er-Jahren. Sie wurden abgelöst vom karnevalistischen Nachwuchs. Rebecca und Max North aus Üdersdorf sangen zwei Lieder, bevor die "Uhren-Mayers", Sigrid und Peter aus der Burgfriedstrasse, auftraten, die sich um den "Brief des Papstes" und dessen Übersetzung kümmerten.

Weitere Auftritte absolvierten die Mini- und die Junior-Tanzgarde unter der Leitung von Renate Hilgers und Esther Manderscheid sowie Käthe Simonis in der Bütt. Sie hielt einen politischen Dialektvortrag, der sich ausführlich mit dem unerschöpflichen Thema "Frauen an die Macht" beschäftigte.

Wenn Frauen gemustert werden

Unter den Klängen von "Lustig ist das Zigeunerleben" wurden erstaunlich sportliche Bewegungen dargeboten, die man der Abordnung der Dauner Möhnen (Sigrid Paus, Renate Rücker, Margarethe Neis-Müller, Ursula Kaiser, Anneliese Marten und Anita Becker) zunächst nicht zugetraut hätte. Die "Maubachenten", eine Gruppe aus Boverath (Käthe Simonis, Maria Brauns und Doris Könen) sowie fünf weitere Sänger wirkten mit bei einer gestellten "Musterung zum Wehrdienst". Die Gemusterten, alles Frauen, wussten erstaunlich gut Bescheid darüber, wie es früher bei Musterungen zugegangen sein muss, denn sie lösten Beifall aus, als sie dem Truppenarzt, dargestellt von Josef Simonis (Boverath), fast den Verstand raubten mit ihren naiven Verhaltensweisen.

Mehr von Volksfreund